Anzeige

CD-Kritik Bryan Adams - 11

Interpret: Bryan Adams

Titel: 11

Erscheinungsjahr: 2008

Genre: Rock

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

11 ist, laut Angabe von Bryan Adams, sein elftes Album. Das Album mit dem sinnvollen Titel erschien im Jahr 2008. Adams hatte zu dem Zeitpunkt den Zenit überschritten, seine Erfolgskurve flachte mit den Vorgängeralben deutlich ab. Adams verlor sich mehr und mehr im seichten Mainstream-Pop. Was lange Zeit sehr gefragt war, kam beim Konsumenten nur noch bedingt an. Vor allem in den USA liefen die Alben nicht mehr gut. In Europa und Kanada dagegen läuft es weiterhin wie geschmiert für Bryan Adams. Auch 11 war hier ein kommerzieller Erfolg.

Die Songs:

"Tonight We Have the Stars" klingt wie ein Mix aus alten Gitarrenrocksongs und seichteren Adams Songs. Ähnliches gilt für "I Thought I'd Seen Everything", wobei der Song instrumental an U2 erinnert. Diese Nähe zu U2 kann man auf dem Album immer wieder wahrnehmen, etwa auf Songs wie "We Found What We Were Looking for" und "She's Got a Way".

Balladen definierten sicherlich den Erfolg von Adams auf den Vorgängeralben. Diese Balladen gibt es auf dem Album auch. "I Ain't Losin' the Fight" ist so ein balladesker Song mit üppiger Instrumentierung. "Mysterious Ways" klingt mit Streicher- und Keyboardsounds ganz nett. "Broken Wings" wirkt etwas spannungsarm und die akustische Ballade "Walk on By" ist doch etwas sehr schwülstig gestaltet.

Was es sonst noch so gibt sind gewisse Anleihen an klassische Singer Songwriter auf "Oxygen" und "Flower Grown Wild" sowie harmlosen Mainstream-Pop auf "Somethin' to Believe In"

Fazit Mit Tonight We Have the Stars weckt Adams durchaus Hoffnungen, dass er sich wieder dem aufregenderen Rock seiner Anfangstage zuwendet. Leider werden die Hoffnungen im weiteren Verlauf nicht erfüllt. Adams mag sich nicht vom Mainstream Pop lösen und legt außerdem zuviele eher belanglose Balladen vor. Er bringt zwar immer wieder interessante Ideen ein, schafft es aber nie, einen richtig zwingenden Song vorzulegen. Interessant wird es dann, wenn er sich Richtung klassischer Singer Songwriter bewegt. Aber das ist doch etwas wenig, außerdem zeigt sich Adams gesanglich oft etwas lustlos, auch die Texte wirken zu klischeehaft und wenig tiefgründig.

Trackliste

  1. Tonight We Have the Stars 4:05
  2. I Thought I'd Seen Everything 5:07
  3. I Ain't Losin' the Fight 3:56
  4. Oxygen 3:35
  5. We Found What We Were Looking for 3:38
  6. Broken Wings 3:37
  7. Somethin' to Believe In 4:01
  8. Mysterious Ways 4:28
  9. She's Got a Way 4:41
  10. Flower Grown Wild 3:53
  11. Walk on By 2:53
  12. Way of the World (UK/Japan Bonus Track) 3:18
  13. Miss America (iTunes/Single Track) 3:57

Rezensent: MP