Anzeige

Albumbesprechung Alarm - Strength

Interpret: Alarm

Titel: Strength

Erscheinungsjahr: 1985

Genre: Power-Pop/Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Strength ist das zweite Studioalbum der Band The Alarm. Das Album erschien im Jahr 1985. Anfangs gab es das Album nur als LP und Cassette, später dann als CD mit Bonustracks. Außerdem kam im Jahr 2001 eine Alt-Strength Version mit allen Demos als Doppel-CD heraus. Mit dabei waren auf dem Album Bassist Eddie Macdonald, Drummer Nigel Twist, Gitarrist David Sharp, Sänger Mike Peters und Keyboarder Rupert Black.

Die Single Strength wurde vor Veröffentlichung des Albums herausgebracht und erreichte Rang 40 der UK-Charts. Mit Spirit Of 76 lief es besser, der Song erreichte Rang 22 und die Band konnte durch einen Auftritt in Top Of The Pops ein größeres Publikum erreichen. Die nächste Single Knife Edge erreichte die Top 40 im UK allerdings nicht mehr.

Strength war einer der größten Erfolge der Band. Im UK erreichte das Album Rang 18. In den USA lief es mit Rang 39 der Billboard Charts sehr gut. Es war dort die beste Platzierung eines Alarm Albums. Die Kritiken für das Album waren überwiegend positiv. Das Album wurde allgemein sehr gelobt und es gab in der Regel recht hohe Bewertungen.

Das war in diesem Fall sicherlich auch berechtigt. Alarm waren eine interessante Band. Die Band bereicherte eine Szene, die aus dem New-Wave heraus einen eher technisierten bis sterilen Pop kannte. Es handelte sich um eine Band, die enorm hart für den Erfolg gearbeitet hatte und sich als Vorband für bekannte Punk- und New-Wave Acts hochdiente. Alarm bestachen dabei vor allem durch ihre gut komponierte gitarrenbetonte Musik. Die Band wurde gerne in einem Atemzug mit U2 genannt, allerdings hat das vorliegende Album Strength wenig mit U2 zu tun. Alarm präsentierten eine direkte und ehrliche Rockmusik, die sich durchaus auf frühe US-Singer Songwriter bezieht und somit auch aus Folk- und Country schöpft. Bezüge zu Bob Dylan bis hin zum Boss könnte man hier immer wieder gut herstellen, Bisweilen konnte man meinen, man hört eine US-Band. Tatsache ist aber, dass die Band aus Wales kommt. Und dieser Mix aus klassischen US-Strukturen und typischem UK-Post Punk klang irgendwie ungemein interessant und eigenständig.

Fazit Alarm präsentierten mit Strength ein durchgängig gut klingendes Album ohne wesentlichen Ausrutscher. "Knife Edge" rockt gut, "Strength" besitzt ein hymnische Note mit Anleihen an Simple Minds Sounds. "Spirit Of 76" überrascht mit einem klaren Bezug zur US-amerikanischer Singer-Songwriter Tradition. "The Raven" verbreitet eine interessante dunkle Stimmung und "Deeside" erinnert an den Punk. Kompositorisch steht das alles auf einem hohen Niveau. Wer solide Rockmusik mit einem ordentlichen Drive mag, der sollte sich Alarm bzw. dieses Album unbedingt einmal hören.

Trackliste

  1. Knife Edge 5:06
  2. Strength 5:34
  3. Dawn Chorus 5:24
  4. Spirit Of '76 7:05
  5. Deeside 3:08
  6. Father To Son 4:04
  7. Only The Thunder 4:06
  8. The Day The Ravens Left The Tower 4:45
  9. Absolute Reality 3:24
  10. Walk Forever By My Side 3:32

Rezensent: MP