Anzeige

Albumbesprechung Beach Boys - Pet Sounds

Interpret: Beach Boys

Titel: Pet Sounds

Erscheinungsjahr: 1966

Genre: Surf-Pop, Pop

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Pet Sounds ist ein Album der Band Beach Boys. Das Album erschien im Jahr 1966 und wird als ein Meilenstein der Rockmusik bezeichnet. Das Album gilt als wegweisendes Konzeptalbum, das mit einigen Traditionen brach. Vergleiche zum im selben Jahr aufgenommenen Beatles Album Revolver sowie zum 1967 aufgenommenen Sgt. Pepper der Beatles werden oft gezogen, auch wenn sie sich mir nur bedingt erschließen.

Pet Sounds war ein von Brian Wilson konzipiertes Album. Er wollte in die Geschichte der Rockmusik eingehen und sein wichtigstes Werk schaffen. Dazu zog er alle Register. Für das Album wurden sehr persönliche und emotionale Texte geschrieben. Das Album wurde mit allen damals erdenklichen Gimmicks und Sounds ausgestattet. Zu den Aufnahmen wurden Spitzenmusiker aus dem Raum Los Angeles eingeladen, außerdem spielte ein komplettes Orchester mit. Dabei hielt Brian Wilson alle Fäden in der Hand. Mit Pet Sounds wurde ein Meilenstein der Rockmusik geschaffen, darin sind sich praktisch alle Kritiker einig. Nie zuvor wurden persönliche Gefühle in eine derartige symphonische Form gegossen. Für damalige Verhältnisse war das Ergebnis sensationell und seiner Zeit weit voraus.

Dennoch wird auch Pet Sounds durchaus kontrovers diskutiert. Selbst Brian Wilson überraschte im Jahr 2011 mit seinen Aussagen bei einem Interview mit der Sun:

Pet Sounds ist gut, aber nicht das beste Album. Das 1965er Beatles Album Rubber Soul ist nach wie vor das beste Album aller Zeiten. Bezogen auf meine Arbeiten würde ich das Album Smile als beste Arbeit bezeichnen. Außerdem bin ich auch auf mein Soloalbum That Lucky Old Sun sehr stolz.

"Wouldn't It Be Nice" ist einer der bekannten Titel des Albums. Ein Titel, der noch einiges vom ursprünglichen Beach Boys Surf-Feeling hat und zusätzlich einige interessante symphonischen Einwürfe bringt. Ähnlich konzipiert sind die Songs "I'm Waiting For The Day" und "I Know There's An Answer".

Typischer für das Album sind allerdings Songs, die ruhiger und sehr symphonisch angelegt sind. Stellenweise wurde die Stimmung in diesen Songs durch Streicher hervorgehoben. Beispiele dafür sind "You Still Believe In Me", "Don't Talk", "That's Me", "Let's Go Away For Awhile", "God Only Knows", "Here Today" "I Just Wasn't Made For These Times" und "Caroline No". Ähnlich orchestral gehalten, aber mit mehr Soundgimmicks und einem interessanten Rumba ähnlichen Rhythmus ausgestattet, ist der Titelsong "Pet Sounds".

Der bekannteste Song des Albums dürfte "Sloop John B." sein. Der Song bietet viel vom typischen mehrstimmigen Beach Boys Gesang. Dazu kommen einige sehr gut verpackte klassische Zitate. Auf neueren CD's gibt es drei Bonustracks. Dabei stellen die "Unreleased Backgrounds" nur einen kurzen Versatz von Backgroundgesängen der Sessions dar. "Hang On To Your Ego" ist wieder ein orchestraler Titel mit einem gewissen Hang zur Dramatik. "Trombone Dixie" ist ein instrumentaler Titel, anfangs orchestral und abschließend im Dixie-Stil gehalten.

Fazit Pet Sounds klang im Erscheinungsjahr sicherlich revolutionär. Heute hat das Werk etwas Staub angesetzt und man fragt sich, warum dieses Album zu den Meilensteinen der Popmusik gehören sollte. Denn nach über 40 Jahren hat sich schon einiges im Bereich der Rockmusik getan. So etwas wie Pet Sounds hat man in anderer Form mittlerweile schon zigmal gehört und häufig besser. Aber festzuhalten bleibt: Pet Sounds gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Alben der Rockgeschichte, auch wenn man es dem Album heute kaum anmerken wird. In der Konzeption war Pet Sounds außergewöhnlich und erstklassig. Es wurde hervorragend eingespielt, es wurden praktisch alle damals verfügbaren Aufnahmetechniken ausgeschöpft. Die Songs sind gut gelungen, die extrovertierten Texte waren zu der Zeit außergewöhnlich. Aufgrund des geschichtlichen Wertes würde ich das Album als gut bezeichnen. Allerdings konnten Alben wie Sgt. Pepper und Revolver der Beatles m. E. mehr von ihrer Magie konservieren.

Trackliste

  1. Wouldn't It Be Nice
  2. You Still Believe in Me
  3. That's Not Me
  4. Don't Talk (Put Your Head on My Shoulder)
  5. I'm Waiting for the Day
  6. Let's Go Away for Awhile
  7. Sloop John B.
  8. God Only Knows)
  9. I Know There's an Answer
  10. Here Today
  11. I Just Wasn't Made for These Times
  12. Pet Sounds
  13. Caroline, No
  14. Bonus Tracks
  15. Unreleased Backgrounds
  16. Hang On To Your Ego
  17. Trombone Dixie

Rezensent: MP