Anzeige

Albumbesprechung Blur - Blur

Interpret: Blur

Titel: Blur

Erscheinungsjahr: 1997

Genre: Alternative-Rock, Lo-Fi-Rock, Brit-Pop

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Blur ist das fünfte Album der englischen Band Blur. Dieses selbstbetitelte Album erschien im Jahr 1997 und lief sowohl in den USA als auch im UK sehr gut. "Song 2" wurde ein Singlehit und ist einer der bekanntesten Blur-Songs. In Großbritannien entwickelte sich auch der Song "Beetlebum" zu einem guten Singlehit.

Auch wenn immer wieder Britpop-Elemente durchschimmern, so liegt dieses Album doch relativ deutlich im Bereich Alternative-Rock bis Lo-Fi-Rock. Bei Fans und Kritikern kam der Mix sehr gut an, das Album wurde im Allgemeinen hoch bewertet und sehr gelobt. "Blur" zählt zu den wichtigsten Alben des Jahres 1997 und wird in der Regel auch zu den wichtigen Alben der Rockmusik gezählt.

Die Songs

"Beetlebum" wartet mit einem Mix aus Beatles- und Alternative-Sounds auf. Allerdings dominieren die Beatles Harmonien und erinnern an die White-Album Phase. Der Singlehit "Song 2" klingt stärker nach Alternative-Rock. Der einfach aufgebaute Song besteht aus einem minimalistischen cleanen Riff, welches immer wieder durch verzerrte Parts angedickt wird. "Country Sad Ballad Man" überrascht als eine Art Lo-Fi-Country-Persiflage, die cool interpretiert wird. "M.O.R" wurde von Eno und Bowie mitgeschrieben, was man auch merkt. Der Song erinnert an Bowies Berlin Phase.

"On Your Own" überrascht auf der Grundlage eines schönen Brit-Pop Songs, über den aber schön experimentiert wird. "Theme From Retro" ist ein interessanter instrumentaler Song mit psychedelischen Anleihen. "You're So Great" ist wieder ein Song, welchen man als Lo-Fi bezeichnen könnte. "Death Of A Party" ist ein schwerer und etwas resignativer Alternative Rock. "Chinese Bombs" lärmt mit einer subtilen Punkattitüde los. Den krassen Gegensatz bildet "I'm just a Killer For Your Love". Der Song wirkt auf mich wie ein Mix aus Brit-Pop, Hip Hop und Alternative auf Valium. Sehr klar strukturiert wirkt der Brit Popsong "Look Inside America". Auf den Songs "Strange News from Another Star", "Movin' On" und "Essex Dogs" mit den hidden tracks "Dancehall" und "Interlude" wird dann heftig experimentiert, leider nicht immer glücklich.

Fazit Auch wenn der Britpop immer wieder durchschimmert, so hat ihn die Band Blur doch ein gutes Stück hinter sich gelassen. Neben wenigen reinen Brit-Pop Songs legt die Band vor allem Alternative-Rocker oder Lo-Fi-Songs mit vielen Experimenten und dem Mut zu Lärm und Dissonanz vor. Das ist aber nicht negativ gemeint, denn Blur machen das über weite Strecken gut. Die Band legt ein interessantes Album mit einer enormen Bandbreite vor. Für viele sind sicherlich die Singlehits Beetlebum und Song 2 überragend, welche aus meiner Sicht auch den Erfolg des Albums ausmachten. Wer sich für das Album interessiert, der sollte sich aber im klaren darüber sein, dass diese beiden Songs zu den eingängigsten Songs des Albums zählen.

Trackliste

  1. Beetlebum 5:04
  2. Song 2 2:02
  3. Country Sad Ballad Man 4:50
  4. M.O.R. 3:27 (Albarn/David Bowie/Coxon/Brian Eno/James/Rowntree)
  5. On Your Own 4:26
  6. Theme from Retro 3:37
  7. You're So Great 3:35 (Coxon)
  8. Death of a Party 4:33
  9. Chinese Bombs 1:24
  10. I'm Just a Killer for Your Love 4:11
  11. Look Inside America 3:50
  12. Strange News from Another Star 4:02
  13. Movin' On 3:44
  14. Essex Dogs (incl. hidden tracks Dancehall und Interlude) 8:08

Rezensent: MP

» Startseite