Anzeige

Albumbesprechung The Boomtown Rats - A Tonic For The Troops

Interpret: The Boomtown Rats

Titel: A Tonic For The Troops

Erscheinungsjahr: 1978

Genre: New Wave, Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

A Tonic for the Troops ist das zweite Studioalbum der The Boomtown Rats. Das Album erschien im Jahr 1978 und war erfolgreicher als das Debütalbum der Band. Mit She's So Modern, Like Clockwork und Rat Trap warf das Album drei erfolgreiche Singles ab.

Personnel blieb alles beim Alten, mit dabei waren

  • Bob Geldof - Leadgesang, Saxofon
  • Pete Briquette - Bass, Gesang
  • Gerry Cott - Gitarre
  • Johnnie Fingers - Keyboards, Gesang
  • Simon Crowe - Drums, Gesang
  • Garry Roberts - Gitarre, Gesang

Bekanntlich wurden die Rats gerne in den Punktopf gesteckt, präsentierten sich aber auf dem Debütalbum eher als gute Pubrockband und ähnelten so z. B. den frühen Motors und vergleichbaren Bands aus der Phase. Auf ihrem zweiten Album geht die Band musikalisch einen entscheidenden Schritt weiter und positioniert sich, trotz einiger Lynott/Springsteen Klischees, klar im New Wave. Wenn man bei der Band überhaupt von punkigen Sounds reden kann, dann kann man sie auf diesem zweiten Album am besten vernehmen.

Die Songs

  • "Like Clockwork" ist ein inhaltsschwerer Song, der einmal als Kreuzung aus Kraftwerk und Sex Pistols bezeichnet wurde. Das könnte man so stehen lassen - man könnte auch einfach von New Wave sprechen. Denn das ist es eigentlich, was die Band hier in ansprechender Form präsentiert.
  • "Blind Date" wird unbeschwert poppunkig präsentiert, interessant sind dabei die Country-Rock ähnlichen Gitarrenlicks.
  • "(I Never Loved) Eva Braun" wirkt, trotz unheilvollem Titel, vergleichsweise fröhlich. Vom Aufbau erinnert mich der Song an David Bowie aus der Ziggy Phase.
  • "Living in an Island" wirkt anfangs, passend zum Thema Selbstmord, dramatisch, erhält dann aber eine Reggae-Leichtigkeit. Dieses Spiel mit unterschiedlichen Emotionen wirkt ganz interessant, wenn auch etwas verwirrend.
  • "Don't Believe What You Read" befasst sich, wie unschwer erkennbar, mit dem geschriebenen Wort und dessen Unzuverlässigkeit. Dazu gibt sich Geldof auch ein wenig wie der frühe nörgelnde Elvis Costello, was ganz gut funktioniert.
  • "She's So Modern" geht einfach nur gut ab. Es ist ein Song, den man damals zweifellos für die Charts geschrieben hatte. Nichts tiefgründiges, aber gutes Futter für das junge Publikum, das einfach nur Spaß haben wollte.
  • "Me And Howard Hughes" versprüht weniger Druck, wirkt auf seine Art aber wiederum fröhlich und unverbindlich unterhaltsam.
  • "Can't Stop" ist ein zeitgemäßer Song in Clash-Tradition mit einigen interessanten und schrägen Ideen.
  • "(Watch Out For) The Normal People" ist vielleicht eine Ode an die Normal People ist wieder so ein gut unterhaltender unverbindlicher Song wie She's So Modern oder Me And Howard Hughes.
  • "Rat Trap" wird zu den wichtigsten Songs des Albums gezählt. Es war einer der Songs, welcher die zukünftige Ausrichtung der Band klarmacht bzw. auch schon auf dem Debüt anklang - der Drift zu durchaus anspruchsvollen Rockstrukturen mit einer Nähe zu Phil Lynott/Bruce Springsteen.

Fazit A Tonic For The Troops ist eine klare Weiterentwicklung der Boomtown Rats. Obwohl kaum ein Jahr zwischen dem Debüt und diesem Album lag, hatte die Band hier zu einem recht kompakten Stil gefunden. Sie ließ etwas von den Pub-Rock und Glam-Rocksounds ab und legte ein New-Wave Album vor, welches auf der Höhe der Zeit lag bzw. der Zeit sogar ein Stück voraus war. Nach wie vor zeigte sich die Band mit allen Mitteln der Rockkunst gewaschen, wirkt aber zugleich zeitgemäßer und stilistisch klarer aufgestellt. Daher würde ich dieses zweite Album auch höher einschätzen als das Debütalbum.

 

Trackliste

UK-Version

  1. Like Clockwork (Bob Geldof, Pete Briquette, Simon Crowe)
  2. Blind Date
  3. (I Never Loved) Eva Braun
  4. Living in an Island
  5. Don't Believe What You Read
  6. She's So Modern (Geldof, Johnny Fingers)
  7. Me and Howard Hughes
  8. Can't Stop
  9. (Watch Out For) The Normal People
  10. Rat Trap

US-Version

  1. Rat Trap
  2. Me and Howard Hughes
  3. (I Never Loved) Eva Braun
  4. Living in an Island
  5. Like Clockwork (Geldof, Briquette, Crowe)
  6. Blind Date
  7. Mary of the Fourth Form (vom Debüt The Boomtown Rats)
  8. Don't Believe What You Read
  9. She's So Modern (Geldof, Fingers)
  10. Joey's on the Street Again (Vom Debüt The Boomtown Rats)

alle Songs Bob Geldof, soweit nicht anders vermerkt

Rezensent: MP.