Anzeige

Albumbesprechung Creedence Clearwater Revival - Creedence Clearwater Revival

Interpret: Creedence Clearwater Revival

Titel: Creedence Clearwater Revival

Erscheinungsjahr: 1968

Genre: Roots-Rock, Swamp-Rock

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Creedence Clearwater Revival ist das selbstbetitelte Debütalbum der US-Band Creedence Clearwater Revival. Das Album erschien im Jahr 1968 und erreichte in den USA Rang 52 der Charts. Die kurze Version von Suzie Q erreichte Rang 11 der Single Charts.

Bei Erscheinen des Albums konnten sich die Kritiker nicht für die Musik der Band erwärmen. Im Nachhinein sehen das viele Kritiker sicherlich anders. Aus meiner Sicht ist es das Debüt einer Superband, welche in den nächsten Jahren Alben mit der größten Hitdichte in den USA produzieren sollte. Damit gehört das Album zu den wichtigen Alben der Rockgeschichte. Es begründet die einzigartige Karriere von CCR und es dürfte ein wichtiges Album für die Geschichte des Southern-Rock sein, auch wenn er auf dem Album stellenweise noch im Psychedelic-Sound der Bay Area hängt.

Die Songs

Das Album wird mit dem Screamin' Jay Hawkins Song "I Put A Spell On You" eröffnet. Der Song wurde damals kein großer Hit (Platz 58 der Charts), gehört aber zu den Klassikern der Band. Für mich stellt der Song einen der kraftvollsten CCR Songs dar. "The Working Man" klingt so, wie ein zeitgemäßer Blues/Rhythm&Blues damals klingen sollte. Die Riffs und die bluesigen Soli passen, der Song groovt gut. "Suzie Q." stellte damals den größten Hit des Albums dar (Rang 11 der Single Charts). Es handelt sich um eine Coverversion eines Broadwater/Hawkins/Lewis Songs. Fogerty streckte den souligen Song auf fast achteinhalb Minuten, was Raum für einige Gitarrensoli gab. Den Song teilte er sich hier mit seinem Bruder Tom, welcher die zweite Strophe singt. Diese lange Albumversion klingt mit den psychedelischen Anspielungen sehr interessant.

Die damalige Albumseite 2 wurde wieder durch eine Coverversion eröffnet. "Ninety-Nine And A Half Won't Do" stammt im Original von der Soulfraktion Cropper, Floyd und Pickett. Fogerty singt gewohnt druckvoll und gibt dem Song alleine dadurch einen enormen Punch, behält aber zumindest eine subtile Soul-Note bei. Bluesiger wird es mit "Get Down Woman", der Song klingt retro und originär. "Porterville" stammt aus der Golliwogs-Phase der Band und wurde wohl 1967 schon als Single veröffentlicht. Porterville verströmt eine mächtige Prise Beat und R&B. "Gloomy" liegt stilistisch im Rhythm And Blues, ist aber erstaunlich komplex aufgebaut. Interessant sind die vielen psychedelischen Ideen. "Walk On The Water" ist ein Song, der aus der Golliwogs Phase stammt und im Original wohl aus dem Jahr 1966 stammt und damals Walking On The Water hieß. Der Song klingt wie ein Mix aus Spencer Davis Group und Country&Western. Dazu gibt wieder ein paar interessante Soundspielereien und funky Parts.

Fazit Creedence Clearwater Revival hatten hier zwar noch nicht zu ihrem eigenständigen Sound gefunden, aber der Mix aus psychedelischen Bay Area Sounds, Blues und Soul kann auch überzeugen. Musikalisch lässt die Band nichts anbrennen. Doug Clifford lässt es an den Drums ordentlich krachen, die Leadgitarrenparts von John Fogerty wirken vergleichsweise ausufernd, aber gut. Über seinen Gesang muss man ohnehin nicht diskutieren. Mit dieser stellenweise rauen und kraftvollen Attitüde ist das Debütalbum von CCR ist ein vorzügliches Rockalbum, welches sich in der Diskographie der Band hinter keinem anderen Album verstecken muss.

Trackliste

  1. I Put a Spell on You (Screamin' Jay Hawkins) 4:33
  2. The Working Man 3:04
  3. Suzie Q (Eleanor Broadwater, Dale Hawkins, Stanley Lewis) 8:37
  4. Ninety-Nine and a Half (Won't Do) (Steve Cropper, Eddie Floyd, Wilson Pickett) 3:39
  5. Get Down Woman 3:09
  6. Porterville 2:24
  7. Gloomy 3:51
  8. Walk on the Water (John Fogerty, Tom Fogerty) 4:40

Bonus Tracks 40th Anniversary

  • Call It Pretending (B-Seite von Porterville) 2:09
  • Before You Accuse Me (1968 Outtake) 3:24
  • Ninety-Nine and a Half (Won't Do) (Live at The Fillmore, 1969) 3:47
  • Suzie Q (Live at The Fillmore, 1969) 11:45

Rezensent: MP

» Info und Diskographie Creedence Clearwater Revival » Startseite