Anzeigen





KurzInfo und Diskographie: Jackson Browne

Jackson Browne ist ein Singer Songwriter aus den USA. Er wurde am 09.10.1948 in Heidelberg geboren, weil sein Vater als Soldat hier stationiert war. Die Familie ging nach Dienstende des Vaters zurück in die USA, wo Browne schon früh anfing, Musik zu machen. So tauchte er z. B. bei der bekannten Nitty Gritty Dirt Band als Gitarrist auf. Im Jahr 1965 siedelte er nach New York über. Nach ersten kleinen Erfolgen als Songwriter schrieb er in den frühen 1970er Jahren viele Songs für bekannte Musiker. Wichtige Beiträge fanden sich zum Beispiel auf dem Album Chelsea Girl der Sängerin Nico.

Ab 1972 veröffentlichte Browne dann Soloalben. Die Alben verkauften sich von Anfang an ganz gut. Erste Bekanntheit erlangte er mit dem Album For Everyman und der Single Take it Easy. Das Album Late For The Sky wurde noch erfolgreicher. Teile des Albums wurden für den Spielfilm Taxi Driver verwendet. Mit dem Album The Pretender schuf Browne ein sehr tiefgründiges Werk, das heute zu den Meilensteinen des modernen Rock gezählt wird. Es enstand, soweit ich weiß, nachdem sich seine erste Frau kurz vorher das Leben nahm. Browne brauchte einige Zeit, um diese Erfahrung aufzuarbeiten. Dafür nutzte er die Musik, was man seinen Werken etwas anmerkte. Diese Phase persönlicher Verarbeitung verließ Browne teilweise mit dem erfolgreichen, "quasi" Live Album Running On Empty. Im Sog von Running On Empty wurde das Album Hold Out zu seinem größten Erfolg, auch wenn es nicht zu seinen musikalisch besten Arbeiten gezählt wird. Browne löste sich vernehmbar von seinen folkigen Singer Songwriterwurzeln und wurde rockiger bzw. poppiger. Mit den Alben Lawyers In Love und Lives In The Balance vollendete er diese Entwicklung, er löste sich mit diesen Alben wohl auch endgültig von der traumatischen Erfahrung des Jahres 1976. Lives In The Balance wird heute zu seinen wichtigsten Alben gezählt. Es lief in Deutschland ganz gut, wurde in den USA allerdings kein ganz so großer Erfolg.

Browne blieb der rockigen Note mit sozialkritischen Texten treu und veröffentlichte mit dem Album World In Motion ein Album, das Lives In The Balance stilistisch ähnlich war. Anschließend pausierte Browne über vier Jahre. 1993 erschien dann das persönliche und nachdenkliche Album I'm Alive. Auch Looking East und The Naked Ride Home waren musikalisch ruhiger, dafür aber textlich wieder kritischer gehalten.

Seit 2003 zeigt sich Browne vor allem als Livekünstler sehr oft. Daraus resultierten zuletzt die beiden Solo-Acoustic Alben. Browne betreibt unter Inside Recording ein eigenes Label, auf dem z. B. das 2010er Album Love Is Strange: En Vivo Con Tino (mit David Lindley) erschien.

Diskographie (Auszug)

  • 1972 Sature Before Using
  • 1973 For Everyman
  • 1974 Late for the Sky
  • 1976 The Pretender
  • 1978 Running on Empty
  • 1980 Hold out
  • 1983 Lawyers in Love
  • 1986 Lives in the Balance
  • 1989 World in Motion
  • 1993 I'm Alive
  • 1996 Looking East
  • 1997 The Next Voice You Hear - The best of Jackson Browne
  • 2002 The Naked Ride Home
  • 2004 The Very Best Of Jackson Browne
  • 2005 Solo Acoustic, Vol. 1
  • 2008 Solo Acoustic, Vol. 2
  • 2008 Time The Conqueror
  • 2010 Love Is Strange: En Vivo Con Tino (mit David Lindley)