Anzeigen






KurzInfo und Diskographie: Kate Bush

Kate Bush ist eine Singer Songwriterin aus England. Sie wurde 1958 in Bexleyheath geboren und erlangte erste Bekanntheit mit ihrem Debütalbum The Kick Inside. Das Album konnte sich im Jahr 1978 auf Anhieb sehr gut in den Charts positionieren. Mit dem Top Hit Wuthering Heights warf The Kick Inside einen großen Hit ab, vor allem in England und Deutschland wurde Bush auf Anhieb zum Liebling der Kritiker und Fans. Bei Erscheinen des Album lief die Karriere von Kate Bush aber schon eine Weile. Kate Bush wurde schon im Jahr 1975 von David Gilmour entdeckt. Der förderte die talentierte Musikerin und verhalf ihr zu einem Plattendeal.

Kate Bush selbst ließ sich nie so richtig verbiegen und zog immer ihr eigenes Ding durch. Dieses Ding sind kunstvolle Popsongs, welche sie mit ihrer relativ hohen und klaren Stimme veredelt. Textlich setzte sich Bush mit einer Vielzahl von Themen auseinander, oft verarbeitete sie romantische Themen und literarische Vorgaben. Musikalisch konnte Kate Bush immer wieder überraschen und überzeugen. Ihre Musik kennt eigentlich kaum Grenzen, sie verarbeitet Einflüsse aus Klassik ebenso wie jazziges und folkiges Material. In der Summe ergibt sich ein Art-Pop, der wie erwähnt sowohl bei Kritikern und Fans in der Regel vorzüglich ankommt. Das Album The Dreaming wurde von der Fachpresse sogar als eines der innovativsten Alben des Jahres 1982 gefeiert.

Kate Bush platziert sich seit Veröffentlichung ihres Debütalbums im Jahr 1978 mit ihren Alben immer in den Charts. Den größten kommerziellen Erfolg feierte Kate Bush mit dem Album Hounds Of Love. Ihre Singles konnte sich ebenfalls immer wieder erfolgreich in den Charts platzieren. Die bekanntesten Songs dürften Wuterhing Heights, Babooshka, The Man With The Child In His Eyes oder Running Up That Hill sein. Nach dem Album The Red Shoes nahm sich Kate Bush ein lange Auszeit, kam aber 2005 mit dem Album Aerial erfolgreich zurück.

 

Diskographie (Auszug)

  • 1978: The Kick Inside
  • 1978: Lionheart
  • 1979: On Stage
  • 1980: Never For Ever
  • 1982: The Dreaming
  • 1985: Hounds Of Love
  • 1986: The Whole Story
  • 1989: The Sensual World
  • 1990: This Woman's Work
  • 1993: The Red Shoes
  • 2005: Aerial
  • 2011: Director's Cut (Re-Recordings von Songs der Alben The Sensual World und The Red Shoes)
  • 2011: 50 Words For Snow