Anzeigen



KurzInfo und Diskographie: Caravan

Caravan ist eine Band, die sich 1968 in England aus verschiedenen anderen Bandprojekten entwickelte. Die Band gilt als einer der wichtigen Vertreter des so genannten Canterbury-Sound, ein Musikstil, der im Prinzip ein eigenes Genre zwischen Prog-Rock und Art-Rock bildet

Caravan gehören zu den Bands, welche insgesamt durch rege Personalwechsel auffiel. Dies wiederum wirkte sich vor allem in späteren Jahren in instabilen Lineups und wechselhaften Outputs aus. Mit dem Original-Line Up (Wilde Flowers, David Sinclair, Richard Sinclair, Pye Hastings und Richard Coughlan) konnte die Band den typischen Caravan Sound nach Meinung vieler Fachleute am besten kreieren.

Dabei war das Debütalbum allerdings noch nicht sehr erfolgreich, viele Kritiker bezeichneten es damals als uneinheitlich. Aber schon mit den nächsten beiden Alben erspielte sich die Band gute Erfolge. Mit ihrem Mix aus gefälligen und komplexen Passagen waren Caravan eine ideale Band für ein eher intellektuelles Publikum. Im Unterschied zu reinen Prog-Bands hielten Caravan nicht um jeden Preis an rein komplexen Strukturen fest. Außerdem spielte bei Caravan der Gesang eine zentrale Rolle, was bei anderen Prog-Bands nicht unbedingt der Fall war.

Nach dem dritten Album begann sich das angesprochene Personalkarussell heftig zu drehen. Eigentlich konnte man nur Pye Hastings zu den Bandkonstanten zählen. Der Wechsel in den Besetzungen wirkte sich deutlich auf die Musik von Caravan aus. Fans und Kritiker sind sich weitestgehend einig, dass Caravan ab dem vierten Album eigene Qualitätsstandards eher selten halten konnten.

Tatsächlich verlegte sich die Band mehr und mehr auf eingängige Songs, die stellenweise ins Easy Listening drifteten. Allerdings waren Caravan immer noch in der Lage, überzeugende Werke vorzulegen. So wird zum Beispiel das Album For Girls Who Grow Plump By Night und die Live Bearbeitung von Caravan And The New Symphonia von Kritikern gelobt. Wenn man von Lob spricht, dann betrifft das aber auch vor allem die Person Pye Hastings und dessen Talent als Komponist und Arrangeur.

Mit dem Album Cunning Stunts blieb das Kritikerlob dann aber schon wieder aus. Das Album konnte sich nicht gut platzieren und kam weder bei Fans noch Kritikern gut an. Noch schlechter lief es mit dem Album Better By Far. Nach dem Album lösten sich Caravan kurzzeitig auf. Im Jahr 1980 kam es zu einer Wiedervereinigung in abermals neuer Besetzung. Allerdings spielte die Band selten auf dem Niveau früherer Tage, auch nicht, als man Caravan später wieder einmal in Originalbesetzung zusammenzubringen konnte.

Ab 2003 wurde es dann merklich ruhiger um Caravan. Überraschenderweise wurden für 2013 Auftritte angekündigt, mit dabei sollen von der Urbesetzung Pye Hastings und Richard Coughlan sein.

Diskographie (Auszug)

  • 1968: Caravan
  • 1970: If I Could Do It All Over Again, I'd Do It All Over You
  • 1971: In the Land of Grey and Pink
  • 1972: Waterloo Lily
  • 1973: For Girls Who Grow Plump in the Night
  • 1974: Caravan and the New Symphonia
  • 1975: Cunning Stunts
  • 1976: Blind Dog at St. Dunstan's
  • 1977: Better By Far
  • 1980: The Album
  • 1982: Back To Front
  • 1990: Caravan Live
  • 1991: BBC Radio One Live in Concert (1975)
  • 1994: Cool Water
  • 1996: All Over You
  • 1997: Canterbury Comes to London (Live)
  • 1998: Back on the Tracks (Live)
  • 1998: Songs For Oblivion Fishermen
  • 1998: Ether Way
  • 1998: Show of Our Lives
  • 1999: Surprise Supplies
  • 1999: All Over You Too
  • 1999: Headloss
  • 2002: Live at the Fairfield Halls 1974
  • 2002: Green Bottles For Marjorie; The Lost BBC Sessions
  • 2003: The Unauthorised Breakfast Item
  • 2003: Live UK Tour 1975
  • 2007: The Show of Our Lives Caravan at the BBC 19681975