Anzeige









Info und Diskographie: Bob Dylan

Dylan begann um 1961 als Folk-/Protestsänger mit akustischer Gitarre und Mundharmonika. Das tat er sehr erfolgreich und überzeugend. Aus der Zeit stammen Klassiker wie The Times The Are A-Changing, Blowin' In The Wind oder A Hard Rain's A Gonna Fall. Mit dem exzellenten 1964er Album Bringing It All Back Home nahm er erstmals Songs im Bandformat auf. Trotzdem spielte er hier die Hälfte der Songs noch akustisch ein, unter Klassiker wie Mr. Tambourine Man oder It's All Over Now Baby Blue.

1965 zog er die elektrifizierte Variante seiner Musik, gegen den Willen vieler Fans, auf Highway 61 Revisited praktisch komplett durch. Damit stieg Dylan vom Folkstar zum Rockstar auf. Highway 61 Revisited und Blonde On Blonde aus der Zeit werden von Fachleuten zu den wichtigsten Rockalben gezählt.

Mitte der siebziger Jahre entwickelte sich Dylan zu einem vielschichtigen Songwriter, der sich aber gerne unberechenbar gab. So spielte mit allerlei Stilistiken und war in der Regel weit von der klassischen Dylan-Phase vor 1970 entfernt. Bis 2006 hatte er offiziell über 35 Alben herausgebracht, dazu kommen unzählige Compilations.

Zuletzt überraschte Dylan mit den Alben Modern Times und Together Through Life im klassischen Americana Stil. Beide Alben wurden Riesenerfolge. An die musikalische Marschroute hielt sich Dylan weitestgehend auf dem 2012er Output Tempest.

Einige CD-Tipps

Aus der frühen Folkphase

Aus der Übergangsphase

  • Bringing It All Back Home/Subterranean Homesick Blues

Spätere Phase

nach 2000

Zurück zu » Inhalt A - Z