Anzeigen










Info und Diskographie: Embryo

Embryo ist eine deutsche Rockband. Die Band ist schon etwas besonderes. Wenn eine deutsche Band den Stempel Musikkollektiv verdient hat, dann Embryo. Im Lauf ihrer Geschichte spielten mutmaßlich hunderte verschiedener Musiker bei Embryo.

Die Geschichte der Band begann offiziell um 1969, als sich Christian Burchard (drums, vibraphone, santur, keyboard) und Edgar Hoffmann (saxophone, flutes) zu dieser Idee des kollektiven Musikertreffpunkts zusammenfanden. Vor allem Christian Burchard muss man dabei als treibende Kraft hinter Embryo betrachten. Er ist, nach meinem Kenntnisstand, der einzige, der praktisch immer eine Rolle in der Band gespielt hat.

Musikalisch hatte die Band anfangs ihre Wurzeln im typischen krautigen Jazzrock, der bei Embryo aber auch immer ein Stück weit experimentierfreudiger war. Embryo entwickelten sich im Lauf der Jahre zu einer der ersten wirklichen Weltmusik-Bands. Die Band fing an, auf ausgedehnte Reisen zu gehen. In den Reiseländern wurde dann oft und gerne mit einheimischen Musikern gejammt. Das hatte großen Einfluss auf die Musik der Band. Embryo wurde zu einer wichtigen Bands mit Ethno-Einflüssen. Das erste Mal musikalisch belegt wurde diese Symbiose vor allem auf dem Album Embryo's Reise. Es entstand nach einer achtmonatigen Asien-Tour. Knapp zwei Jahre später lösten sich Musiker aus dem Embryo und gründeten Embryo's Dissidenten, später kurz Dissidenten. Auch die Dissidenten muss man zu den wichtigen deutschen Weltmusikbands zählen, vielleicht waren sie als eine der führenden Bands des World Beat Movement insgesamt etwas erfolgreicher als das Mutterschiff Embryo.

Embryo sind seit Gründung praktisch immer aktiv gewesen und gehören nach wie vor zu den Aktivposten der deutschen Szene. Christian Burchard bildete dabei, über die gesamte Bandgeschichte gesehen, zuletzt die einzige Bandkonstante.

 

Diskographie Embryo

  • For Eva 1967
  • Opal 1970
  • Embryos Rache 1971
  • Father Sons & Holy Ghosts 1972
  • Steig aus 1973
  • Rocksession 1973
  • We keep on 1973
  • Surfin 1975
  • Bad Heads & Bad Cats 1976
  • Live - 1977
  • Apo Calypso 1977
  • Embryo's Reise 1979/1980
  • Embryo+KCP+Charlie Mariano Live 1980
  • Anthologie 1980
  • La Blama Sparozzi 1982
  • Zack Glück 1984
  • Embryo & Yoruba Dun Dun Orchestra 1985
  • Afrika 1987
  • Turn Peace 1989
  • Ibn Batuta 1994
  • Ni Hau 1996
  • Live in Berlin 1998
  • Istanbul Casablanca - 1999
  • Invisible Documents 1999
  • One night at the Joan Miró Foundation 2000
  • Live 2000 Vol.1 2001
  • Live 2001 Vol.1 2001
  • Bremen 1971 2003
  • Hallo Mik 2003
  • Embryonnck - 2006
  • Live im Wendland (live) - 2007
  • Freedom in Music (featuring X. Nie) - 2008
  • Live at Burg Herzberg Festival 2007 (live) - 2008
  • Wiesbaden 1972 (live) - 2009
  • Embryo 40 (compilation) - 2010
  • Memory Lane, Vol. 1-3 (nur Download, 2011) mit Mal Waldron

 

Zurück zu » Inhalt A - Z