Anzeigen







Info und Diskographie Adam Green

Adam Green wurde am 28.05.1981 in Mount Kisco, New York, geboren. Green gehört zur Gilde der amerikanischer Indie Singer Songwriterszene. Die konnten mit ihrem eher ambivalenten Verhältnis zu den alten Singer Songwritern in den USA große Erfolge verzeichnen und das Interesse am klassischen Singer Songwritertum anfeuern. Erstaunlicherweise wird diese Art der Musik, die oft etwas antiquiert wirkt, auch in Europa hoch gehandelt. Speziell in Deutschland haben Musiker wie Green einen sehr guten Ruf.

Green verließ nach nur einem Semester das College und konzentrierte sich ab 1998 ganz auf die Musik. Er war Mitbegründer einer so genannten Anti-Folk Gruppe, die sich The Moldy Peaches nannte. Die Band wurde in Indie-Kreisen bekannt. Adam Green verließ die Band 2004 und konzentrierte sich auf seine Solokarriere.Dafür fand er in Rough Trade eine Firma, die auf Alternative Künstler ausgelegt ist und war. So konnte Adam Green auch recht ordentliche Erfolge mit seinen Alben feiern. Songs wie Jessica, Novotel, Friends Of Mine, Dance With Me und weitere wurden recht bekannt. In Großbritannien feierte Green mit einem Cover des Songs What A Waster gute Erfolge.

Green ist sicherlich immer noch eine Art Insidertipp bzw. ist er Künstler einer Szene, die sowieso nur einen bestimmten Hörerkreis anspricht . Erstaunlicherweise gab es im Jahr 2008 einen erneuten Bekanntheitsschub u. a. für Adam Green, nachdem für einen Indie Film Musik der Band The Moldy Peaches als Soundtrack genommen wurde. Das Soundtrackalbum mit dem Peaches Song Anyone Else But You schaffte es bis auf Platz 1 der Billboard Charts.

 

Diskographie (Auszug)

  • Garfield (2002)
  • Friends of Mine (2003)
  • Gemstones (2005)
  • Jacket Full of Danger (2006)
  • Sixes & Sevens (2008)
  • Minor Love (2010)
  • Musik for a Play (Soundtrack Timbuktu, nur Vinyl & MP3, 2010)
  • Adam Green & Binki Shapiro (2013)