Anzeigen



Info und Diskographie Sass Jordan

Sass Jordan ist eine Sängerin, die 1962 in Birmingham (England) geboren wurde, jedoch in Kanada aufgewachsen ist. Stimmlich gehört Sass Jordan zu den besten weiblichen Rocksängern, die ich kenne. Vergleiche zu Janis Joplin werden gerne gezogen, wobei Sass technisch besser ist. Ende der 1970er hörte man zum ersten Mal von Sass, als sie Sängerin in New Wave Bands in Montreal war. Mitte der 1980er konzentrierte sich Sass Jordan auf ihre Solokarriere. Neben ihrer Singerei machte sich Sass in Kanada einen Namen als erster weiblicher Veejay.

1988 brachte Sass ihr erstes Album Tell Somebody heraus, das in Kanada mit Platin ausgezeichnet wurde und einen Juno Award erhielt. Sass Jordan machte das, was sie am besten konnte: Rockmusik. Das klang mal härter und mal softer. Über allem stand immer die enorm kräftige Reibeisenstimme von Sass. Vier Jahre später erschien das Album Racine. Sass war mittlerweile in die USA übergesiedelt. Ihr Gesang wurde mehrfach hoch gelobt, mit Joe Cocker sang sie für den Film Bodyguard ein Duett ein. Vom Billboard Magazine wurde sie als bester weiblicher Sänger ausgezeichnet. Das nächste Album Rats bestätigte ihren guten Ruf und warf mit High Road Easy einen kleinen Hit ab. Auf Rats verarbeitete Sass einige persönliche Probleme, die scheinbar auch einen gewissen Bezug zu ihrem Umzug in die USA zu tun hatten. Im Jahr 1997 siedelte wieder nach Kanada über. In der Folge brachte Sass drei weitere Studioalben heraus, die aber insgesamt nicht mehr so erfolgreich waren. Sass machte sich mittlerweile auch einen guten Namen als Darstellerin in Filmen und Theaterstücken. 2003 wurde sie als Juror zu Canadian Idol (vergleichbar mit DSDS) geholt, dort blieb sie bis zum Ende der Serie. Zuletzt hörte man, dass sie mit Brian Tichy im Musikprojekt S.U.N zusammenarbeitet.

 

Diskographie (Auszug)

  • Tell Somebody (1988)
  • Racine (1992)
  • Rats (1994)
  • Present (1997)
  • Hot Gossip (2000)
  • Sass ... The Best Of Sass Jordan (2003)
  • Get What You Give (2006)
  • From Dusk 'Til Dawn (2009)