Anzeigen





Info und Diskographie: Carole King

Carole King gehört zu den wichtigsten US-amerikanischen Songwriterinnen. Man schätzt heute, dass bislang über 100 Songs von Carole den Sprung in die Charts geschafft haben. Die Frau wurde mit unzähligen Preisen überschüttet. Schon mit dem zweiten Album Tapestry landete Carole King einen Meilenstein der Rockmusik. Nach Ansicht von Fachleuten sorgte sie damit sozusagen für die Emanzipation der Frauen in der Rockmusik.

Carole King war als Songschreiberin schon in den 1960ern erfolgreich und versorgte zahlreiche bekannte Interpreten und Bands mit Hitsongs. Ein Carole King Song, der bei uns sehr bekannt sein dürfte, ist der Evergreen Locomotion. Aber Carole King war noch weit davon entfernt, ihre Songs selbst zu performen. Dazu musste die talentierte Musikern erst James Taylor kennen lernen. Der ermutigte Carole immer wieder, bis sie schließlich im Jahr 1970 ihr Debütalbum aufnahm. Es wurde kaum beachtet. Aber mit dem nächsten Album Tapestry legte sie ihr Meisterstück vor. Bis 1977 legte Carole King dann weitere gute und sehr erfolgreiche Alben vor. Danach knickte ihre Karriere etwas ein.

Nach 1983 pausierte Carole King bis 1989. Seither bringt Carole King in unterschiedlichen Abständen immer wieder neue Alben auf den Markt, sie ist weiterhin wichtige Songwriterin für andere Künstler (Mariah Carey, Soraya, Celine Dion…).

 

Diskographie (Auszug)

  • 1970: Writer
  • 1971: Tapestry
  • 1971: Music
  • 1972: Rhymes And Reasons
  • 1973: Fantasy
  • 1974: Wrap Around Joy
  • 1975: Really Rosie
  • 1976: Thoroughbred
  • 1977: Simple Things
  • 1978: Welcome Home
  • 1979: Touch the Sky
  • 1980: Pearls: Songs of Goffin and King
  • 1982: One To One
  • 1983: Speeding Time
  • 1989: City Streets
  • 1993: Colour of Your Dreams
  • 1994: In Concert
  • 1994: Time Gone By
  • 1996: Carnegie Hall Concert: June 18 1971
  • 1997: Time Heals All Wounds
  • 1998: Goiní Back
  • 2000: Super Hits
  • 2001: Love Makes the World
  • 2002: Crying in the Rain
  • 2005: The Living Room Tour (Live)
  • 2011: A Holiday Carole