Anzeigen






Info und Diskographie Lenny Kravitz

Lenny Kravitz ist ein US-amerikanischer Musiker. Geboren wurde Kravitz im Jahr 1964 in Brooklyn, New York. Kravitz macht eine Musik, auf welche er Begriff Retro sicherlich ganz gut passt. Er lässt mit Vorliebe Sounds der 1960er und 1970er in seine Musik einfließen, und macht daraus eigene Songs. Typisch sind seine Anspielungen auf Jimi Hendrix, Led Zeppelin, die Beatles und auf alles, was aus dem Bereich Funk und Soul kommt. Kravitz selbst ist Multiinstrumentalist und spielt seine Werke des öfteren komplett selbst ein.

Lenny Kravitz kam schon früh zur Musik, so richtig los ging es aber erst um 1980. Kravitz nahm zunächst viele Demos auf, es dauerte aber bis 1989, als er einen Plattenvertrag erhielt. Im selben Jahr veröffentlichte er sein Debütalbum Let Love Rule. Kravitz konnte mit dem Album zwar sowohl in den USA als auch im UK in die Charts einziehen, aber zu Platzierungen unter den Top 50 reichte es noch nicht. 1991 folgte das Album Mama Said, mit dem Kravitz wesentlich erfolgreicher war. In den USA schaffte er einen Platzierung in den Top 40. Überraschenderweise lief das Album im UK noch besser. Dort erreichte Kravitz mit Mama Said Platz 8 der Charts. Noch besser lief es mit dem nächsten Album Are You Gonna Go My Way, das sowohl in den USA als auch im UK Platz 1 der Charts erreichen konnte. Die gleichnamige Single lief ebenfalls sehr gut. Das Album Are You Gonna Go My Way wird von Kritikern und Fans als das beste Album bezeichnet, das Lenny Kravitz je herausbrachte.

Das Album Circus lief wiederum ganz gut. In einigen europäischen Ländern konnte das Album hoch charten, allerdings blieben die Topplatzierungen aus. Außerdem zeigten sich erste Kritiker unzufrieden. Sie erwarteten eigentlich, dass in Kravitz eine Konkurrenz zu Prince erwächst. Kravitz hielt jedoch relativ bedingungslos am Retro Konzept fest, im Fall von Circus klang das rockig und vor allem nach Led Zeppelin. Der New Musical Express bescheinigte Kravitz lapidar ein "marginales Talent".

Mit dem nächsten Album 5 bestätigte er den Trend. Angetrieben von der sehr erfolgreichen Single Fly Away konnte sich das Album zwar gut verkaufen, aber zu den ganz guten Chartplatzierungen reichte es nicht. Wieder waren die Kritiker geteilter Meinung und oft nicht sehr zufrieden. Das folgende Greatest Hits Album lief sehr gut und verkaufte sich blendend, in den USA sprang Rang 2 für Kravitz heraus. Ein Jahr später erschien das Album Lenny. Mit dem Album wurde ein gewisser Abwärtstrend eingeleitet, der mit dem nächsten Album Baptism fortgesetzt wurde. Lenny zog sich eine Weile zurück und veröffentlichte erst im Jahr 2008 das Album It Is Time For A Love Revolution. Das Album lief überraschend gut und konnte sehr gut charten. Es kam in den USA immerhin auf Platz 4, lief dieses Mal aber im UK relativ schlecht. Die ausgekoppelte Single I'll Be Waiting konnte vor allem auf den guten Kravitz-Märkten Österreich, Schweiz und Deutschland hoch charten. In seinen Topländern konnte Kravitz seinen Superstarstatus gut mit den folgenden Alben Black And White America und Strut bestätigen (Deutschland und Schweiz Rang 1/2 bzw. 2/1).

 

Diskographie (Auszug)