Anzeigen









Info und Diskographie Heinz Rudolf Kunze

Heinz-Rudolf Kunze konnte sich 1985 mit dem damals überraschenden Erfolgshit Dein Ist Mein Ganzes Herz an die Spitze der deutschen Rockmusiker singen und spielen. Allerdings genießt Kunze auch als Literat, Texter, Übersetzer sowie als Dozent einen mehr als guten Ruf.

Kunze wurde am 30.11.56 in Espelkamp-Mittwald geboren. Aufgewachsen ist Kunze in Osnabrück. Als Jugendlicher war Kunze musikalisch wohl von Pete Townshend (The Who) sehr inspiriert worden, daneben begann er auch, sich intensiver mit Lyrik zu befassen. Mitte der 1970er konnte er einen ersten Preis in einem Literaturwettbewerb einheimsen. Auch musikalisch lief es ganz gut für Kunze. 1980 nahm er an einem Nachwuchs Festival teil und konnte dort einen Preis ergattern. Kurz später erhielt er einen Plattenvertrag bei einer großen Plattenfirma. Dort konnte er 1981 sein Debütalbum Reine Nervensache veröffentlichen. Das Album war kommerziell nicht sehr erfolgreich, wurde jedoch vor allem in intellektuellen Kreisen wegen der handwerklich guten Musik und vor allem den anspruchsvollen Texten sehr gelobt. Ähnlich verhielt es sich mit dem nächsten Album Eine Form Von Gewalt, das Kunze 1982 herausbrachte. Allgemein wurde das Album sehr gelobt, es erhielt sogar den Deutschen Schallplattenpreis. Der große kommerzielle Erfolg blieb aber aus.

Nach dem zweiten Album machte sich Kunze dann einen guten Namen als Essayist, der sich sehr intensiv mit dem US-amerikanischen Singer Songwriter Randy Newman auseinander setzte. 1984 gelang Kunze dann mit der Single Sicherheitsdienst der erste größere Erfolg, den er mit einer deutschen Version des Kinks-Songs Lola bestätigen konnte. 1985 stieß der Gitarrist Heiner Lürig zur Band. Mit ihm richtete Kunze sich musikalisch neu aus. Heraus kam im Jahr 1985 das Überraschungsalbum Dein Ist Mein Ganzes Herz mit der gleichnamigen Erfolgssingle.

Mit dem nächsten Album Wunderkinder konnte Kunze im Jahr 1986 den Erfolg in etwa bestätigen, die Single Mit Leib und Seele lief gut. Für seine Erfolge erhielt Kunze die goldene Stimmgabel. Einen weiteren Höhepunkt erreichte Kunze mit dem Album Brille im Jahr 1991. Das Album konnte sich bis Platz 4 der Charts hocharbeiten. Die Single Wenn du Nicht wiederkommst lief wiederum gut. Die folgenden Alben kamen erfolgsmäßig nicht mehr an Brille heran. Erst 1994 konnte Kunze mit dem Album Kunze: Macht Musik immerhin wieder bis auf Platz 10 der Charts vorstoßen. Nach dem Album trennte sich Kunze praktisch von allen alten musikalischen Wegbegleitern der Band Verstärkung. Allerdings arbeitete er weiterhin mit Heiner Lürig zusammen. Die nächsten beiden Alben waren wiederum nicht sehr erfolgreich. Dann konnte er aber 1999 mit dem Album Korrekt überraschen, das es bis auf Platz 12 der Charts schaffte. Die Single Aller Herren Länder. Für den Song gab es die goldene Stimmgabel, Kunze erhielt den Fred-Jay Preis. Parallel dazu konnte sich Kunze sogar eine goldene Platte für die Übersetzung des Erfolgsmusicals Miss Saigon einrahmen lassen.

Auch das 2001er Album Halt lief ganz gut und konnte sich bis auf Platz 10 der deutschen Charts vorarbeiten. Danach, das muss man konstatieren, knickte die Erfolgskurve für Kunze etwas ein. Allerdings muss man auch sagen, dass es ihm immerhin gelang, jedes der folgenden Alben in die Top 30 der deutschen Charts zu bringen. Neben seiner musikalischen Arbeit konzentrierte sich Kunze nach 2000 auch auf das Schreiben von Büchern. Dazu übersetzte er weiterhin immer wieder Musicals. Mit Heiner Lürig erarbeitete er die Musik für zwei Shakespeare Musicals.

Musikalisch feierte Kunze seine größten Erfolge an der Seite von Heiner Lürig. Nachdem sich die Wege der beiden 2003 kurz trennten, arbeiteten sie ab 2005 wieder zusammen. Allerdings ist es wohl so, dass Lürig und Kunze ab 2008 endgültig unterschiedliche Wege gehen wollen. Kunze legte im Jahr 2009 ohne Lürig mit dem Album Protest ein starkes Comeback hin und konnte in den deutschen Charts immerhin bis auf Platz 15 vorstoßen. Auch mit dem 2011er Album Die Gunst Der Stunde blieb Kunze in der Erfolgsspur (Rang 8 der deutschen Albumcharts).

 

Diskographie (Auszug)

  • 1981 Reine Nervensache
  • 1982 Eine Form von Gewalt
  • 1983 Der schwere Mut
  • 1984 Ausnahmezustand
  • 1984 Die Städte sehen aus wie schlafende Hunde (Live)
  • 1985 Dein ist mein ganzes Herz
  • 1986 Wunderkinder
  • 1987 Deutsche singen bei der Arbeit (Live)
  • 1988 Einer für alle
  • 1989 Gute Unterhaltung
  • 1991 Brille
  • 1992 Draufgänger
  • 1993 Ich brauch dich jetzt 13 Balladen
  • 1994 Kunze: Macht Musik
  • 1996 Richter-Skala
  • 1997 Alter Ego
  • 1999 Korrekt
  • 1999 Nonstop Das bisher Beste von HRK
  • 2001 Halt
  • 2003 Rückenwind
  • 2003 Dabeisein ist alles (Live)
  • 2005 Das Original
  • 2005 Man sieht sich (Live)
  • 2007 Klare Verhältnisse
  • 2009 Protest
  • 2011 Heinz Rudolf Kunze Die Gunst Der Stunde
  • 2012 Ich bin im Duett mit
  • 2012 Hier rein da raus
  • 2013 Stein vom Herzen
  • 2015 Tiefenschärfe
  • Musicalarbeiten
  • 1987 Les Misérables (Übersetzung HRK)
  • 1994 Miss Saigon (Übersetzung HRK)
  • 1996 Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat (Übersetzung HRK)
  • 1999 RENT (Übersetzung HRK)
  • 2003 Ein Sommernachtstraum
  • 2004 POE Pech und Schwefel
  • 2007 Kleider machen Liebe oder: Was ihr wollt
  • Bücher
  • 1984 Deutsche Wertarbeit Lieder und Texte 1980-1982
  • 1986 Papierkrieg Lieder und Texte 1983-1985
  • 1992 Mücken und Elefanten Lieder und Texte 1986-1991
  • 1995 Nicht daß ich wüßte Lieder und Texte 1992-1995
  • 1997 Heimatfront Lieder und Texte 1995-1997
  • 1999 heinz rudolf kunze: agent provocateur (mit Live-CD)
  • 2001 Klärwerk Lieder und Texte 1998-2000
  • 2003 Vorschuß statt Lorbeeren Lieder und Texte 2000-2002 (mit Lese-CD)
  • 2004 Ein Sommernachtstraum Das Musical nach William Shakespeare
  • 2004 A Cure for Gravity Ein Mittel gegen die Schwerkraft Joe Jackson & Heinz Rudolf Kunze live (Lese-CD)
  • 2005 Artgerechte Haltung Lieder und Texte 2003-2005 (mit Lese-CD)
  • 2007 Ein Mann sagt mehr als tausend Worte - Lieder und Texte 2006-2007 (mit Lese-CD)