Anzeigen









Info und Diskographie Udo Lindenberg

Udo Lindenberg wurde 1946 in Gronau geboren. Von Westfalen zog es den jungen Udo in die große weite Welt, irgendwann blieb er in Hamburg hängen. Heute ist er eine Hamburger und natürlich auch eine deutsche Institution. Ich würde mal sagen, dass Udo zweifellos zu den bekanntesten Menschen in Deutschland gehört.

Über die Geschichte des Mannes muss man nicht mehr viele Worte machen. Interessant finde ich, dass Udo als talentierter Schlagzeuger unter anderem bei den City Preachers und der bekannten deutschen Jazzrockband Passport anfing. Zuvor hatte er schon seine eigene Band am Start, Free Orbit. Damals sang Udo noch englisch.

1972 veröffentlichte Udo sein erstes deutschsprachiges Album, Daumen im Wind. Das Album war damals kein wirklich großer Erfolg. Aber schon ein Jahr später schaffte er mit dem Album Andrea Doria seinen Durchbruch. Die Singles Andrea Doria und Cello wurden große Erfolge. Lindenberg konnte seine Stellung mit Alben wie Votan Wahnwitz, Ball Pompös und Galaxo Gang festigen. Er wird allgemein als Wegbereiter für die deutschsprachige Rockmusik bezeichnet, auch wenn man vielleicht erwähnen sollte, dass mit Ton Steine Scherben oder etwa Ihre Kinder deutschsprachiger Rock schon vorher erfolgreich gespielt wurde.

Lindenberg entwickelte sich in der Folge zur Leitfigur deutschsprachiger Rockmusik. Im Jahr 1973 installierte er die legendäre Formation Panikorchester, die fortan seine Begleitband war. Lindenberg schuf Kunstfiguren wie Elli Pirelli, Rudi Ratlos oder Bodo Ballermann. Er schrieb Bücher und er begann zu malen. Lindenberg ist zwar ein durchaus politischer Mensch, aber Politik spielte in seinen Texten nicht immer eine primäre Rolle. Er verpackte seine politische Kritik gerne in subtile Sticheleien und einen gewissen Wortwitz. Legendär ist in dem Zusammenhang sicherlich seine Auseinandersetzung mit Erich Honecker.

Legendär waren auch die Livekonzerte von Udo, die immer etwas von einem großen Happening hatten. Stellenweise wurde das ganze auch wie ein großes Theater aufgezogen, mit Rahmenhandlungen und jeder Menge Unterhaltung.

Musikalisch überraschte Lindenberg etwa ab 1980 durch viele Experimente. Das kam nicht immer gut an, die Chartplatzierungen waren insgesamt eher rückläufig, sieht man mal von Alben wie etwa Götterhämmerung oder Odyssee ab. Dennoch gelangen uns Udo immer mal wieder große Erfolge. Im Lauf der 1990er machte Udo aber eher als Maler von sich reden, der immer wieder mit skurrilen Ideen überraschte.

2002 überraschte Udo musikalisch mit dem Album Atlantic Affairs, welches Musik deutscher Exilanten vertonte. Musikalische Gäste waren damals u. a. Yvonne Catterfeld und die Prinzen. Fans mussten sich bis 2008 gedulden, als Udo mit dem bärenstarken Album Stark wie Zwei zurückkehrte und Platz 1 der deutschen Charts eroberte. Die folgende Tour war ein großer Erfolg, das Livealbum Stark wie Zwei - Live gibt einen gewissen Eindruck davon.

 

Diskographie (Auszug)

  • 1971 Lindenberg
  • 1972 Daumen im Wind
  • 1973 Alles klar auf der Andrea Doria
  • 1974 Ball Pompös
  • 1975 Votan Wahnwitz
  • 1976 Galaxo Gang
  • 1976 Sister King Kong
  • 1976 Panik Udo (Sampler)
  • 1977 Panische Nächte
  • 1978 Lindenbergs Rock-Revue
  • 1979 Dröhnland-Symphonie
  • 1979 Livehaftig (Live)
  • 1979 Der Detektiv
  • 1980 Panische Zeiten
  • 1980 Meine Panik (Sampler)
  • 1981 Udopia
  • 1982 Keule
  • 1982 Intensivstationen (Live)
  • 1983 Odyssee
  • 1983 Lindstärke 10 (Live)
  • 1984 Götterhämmerung
  • 1985 Sündenknall
  • 1985 Radio Eriwahn präsentiert
  • 1986 Phönix
  • 1987 Feuerland
  • 1988 Gänsehaut (Balladen-Sampler)
  • 1988 Hermine
  • 1988 Casa Nova
  • 1989 Bunte Republik Deutschland
  • 1990 Live in Leipzig
  • 1991 Ich will dich haben
  • 1991 Gustav
  • 1992 Unter die Haut (Balladen-Sampler)
  • 1992 Panik-Panther
  • 1993 Benjamin
  • 1995 Kosmos
  • 1996 Und ewig rauscht die Linde
  • 1996 Live '96
  • 1997 Belcanto
  • 1998 Zeitmaschine
  • 2000 Der Exzessor
  • 2001 Ich schwöre - Das volle Programm (Live)
  • 2001 Balladen (Sampler)
  • 2002 Atlantic Affairs
  • 2003 Panikpräsident
  • 2005 Absolut (Sampler)
  • 2008 Stark wie Zwei
  • 2008 Stark wie Zwei - Live
  • 2011 MTV Unplugged Live aus dem Hotel Atlantic
  • 2016 Stärker als die Zeit