Anzeigen






Info und Diskographie: Lynyrd Skynyrd

Lynyrd Skynyrd gehörten in den 1970er Jahren zu den wichtigsten und erfolgreichsten Southern-Rock/Gitarrenrockbands aus den USA.

Die Ursprünge der Band liegen in Jacksonville, Florida. Dort fanden sich die Schulkameraden Ronnie Van Zandt (voc) Allen Collins und Gary Rossington (beide git), Bob Burns (drums) und Larry Junkstrom (bass) zur Band Lynyrd Skynyrd. Im Lauf der nächsten Jahre erspielte sich die Band einen guten Ruf und durfte eine Single aufnehmen. Im Jahr 1971 durfte die Band erste Studioaufnahmen machen (jetzt mit Leon Wilkeson am Bass und Ricky Medlocke an den Drums). Die Rolle von Ricky Medlocke ist ganz interessant: Medlocke wechselte später zur Gitarre und gründete die erfolgreiche Southern-Rockband Blackfoot, 1996 kehrte er schließlich als Gitarrist zu Lynyrd Skynyrd zurück.

Das erste Album Pronounced Leh-Nerd Skin-Nerd wurde 1973 aufgenommen. Als dritter Gitarrist kam Ed King zur Band, an den Drums saß wieder Bob Burns und an den Keyboards Billy Powell. Das Album schlug gut ein und kam in die Top 30 der Billboard Charts. Es dürfte ein Meilenstein des Southern-Rock sein und enthielt mit dem Song Free Bird eine der Hymnen des Southern-Rock. Ein Jahr später veröffentlichte die Band das Album Second Helping. Das Album stieg noch höher in den Charts, mit dem Song Sweet Home Alabama enthält es den Bandklassiker schlechthin und einen der bekanntesten Rocksongs überhaupt. Mit dem nächsten Album Gimme Back My Bullets konnte die Band ihren Erfolg nicht ganz bestätigen. Aber schon mit dem folgenden Live-Album One More From The Road legte die Band wieder zu.

Mittlerweile war der talentierte Gitarrist Steve Gaines in der Band, seine Schwester Cassie war zu der Zeit Background-Sängerin. Ed King hatte die Band im Jahr 1975 verlassen. 1977 überstürzten sich die Ereignisse. Die Band brachte das Album Street Survivors heraus, das wieder ein guter Erfolg wurde. Ein paar Tage nach der Veröffentlichung kam es zur Katastrophe. Beim Absturz des bandeigenen Flugzeuges kamen Sänger Ronnie Van Zant, Gitarrist Steve Gaines und dessen Schwester Cassie ums Leben. Die Band war damit praktisch am Ende, denn ohne den charismatischen Ronnie war die Band nicht vorstellbar. Vor allem waren die anderen Musiker wie paralysiert durch die Ereignisse. Lynyrd Skynyrd bestand damit nicht mehr.

Ziemlich überraschend kam es 10 Jahre nach dem Absturz zu einer Neuformation der Band Lynyrd Skynyrd. Dabei waren unter anderem Rossington, Powell, King und Wilkeson aus der Originalband. Als Sänger kam der Bruder von Ronnie Van Zandt - Johnny Van Zandt. Der hatte sich einen guten Namen als Sänger gemacht und klang durchaus ähnlich wie sein verstorbener Bruder. Die Band tourt seither durch die Lande und bringt immer mal wieder neue Alben heraus. Musikalisch hält sie die Fahne des Southern-Rock hoch, wobei immer wieder auch Tendenzen zum Hard-Rock erkennbar sind. Die Tragödien, die in Zusammenhang mit der Band zu sehen sind, hielten an. Der ehemalige Gitarrist Allen Collins verunglückte mit dem Auto und verstarb 1990 an den Folgen des Unfalls. Bassist Leon Wilkeson starb 2001, der zwischenzeitlich hinzugekommene Gitarrist Hughie Thomasson verstarb im Jahr 2007.

 

Diskographie (Auszug, ohne Filmmusiken und Compilations)

  • 1973: Pronounced Leh-Nerd Skin-Nerd
  • 1974: Second Helping
  • 1975: Nuthin' Fancy
  • 1976: Gimme Back My Bullets
  • 1976: One More From The Road (Live)
  • 1977: Street Survivors
  • 1978: Skynyrd's First And Last
  • 1982: Best of the Rest (Compilation)
  • 1987: Legend (Compilation)
  • 1988: Southern By The Grace Of God: Lynyrd Skynyrd Tribute Tour (Live)
  • 1989: Skynyrd's Innyrd's/Their Greatest Hits (Compilation)
  • 1991: Lynyrd Skynyrd 1991
  • 1993: The Last Rebel
  • 1993: A Retrospective (Compilation)
  • 1994: Endangered Species (Live,Unplugged)
  • 1996: Freebird: The Movie (Compilation)
  • 1996: Southern Knights (Live)
  • 1997: Old Time Greats (Compilation)
  • 1997: Sweet Home Alabama - Best (Compilation, 1974-77)
  • 1997: Twenty
  • 1998: Lyve From Steel Town (Live)
  • 1999: Edge Of Forever
  • 2000: Christmas Time Again
  • 2002: Turn It Up
  • 2003: Vicious Cycle
  • 2004: Then and Now
  • 2004: Lyve: The Vicious Cycle Tour (Live)
  • 2007: Sweet Home Alabama - Best (Compilation, Wiederveröffentlichung)
  • 2009: God & Guns
  • 2012: Last of a Dying Breed