Anzeigen



Info und Diskographie: Machine Head

Machine Head ist eine Heavy Metal Band aus den USA, man ordnet die Band in der Regel dem Thrash-Metal bzw. dem so genannten Neo-Thrash zu. Machine Head wurde nach offiziellen Quellen um 1992 gegründet. Fixpunkte innerhalb der Band sind Robb Flynn (Gitarre, Gesang) und Adam Duce (Bass). Drummer Dave McLain stieß 1995 zur Band und gehört seither zu festen Besetzung. Etwas wechselhafter war die Besetzung an der Leadgitarre, die zuletzt ab 2002 von Phil Demmel übernommen wurde.

Wie so viele Thrashbands, machten sich Machine Head zunächst in der so genannten Bay Area einen guten Namen, vor allem die zünftigen Konzerte machten die Band in Thrashkreisen bekannt. In der Folge nahm die Band ein paar Demos auf, welche in der Szene gut aufgenommen wurden. 1994 kam das Debütalbum Burn My Eyes heraus, mit dem sich Machine Head neben Pantera an die Spitze der Szene spielen konnte. In Europa wurde die Band in der Folge durch eine Tournee mit Slayer sehr bekannt.

Auf das nächste Album mussten die Fans länger warten, es kam erst im Jahr 1997 auf den Markt. Man berichtete von einer Fülle von Problemen, welche die Band im Vorfeld hatte. Mit dem Album "The More Things Change" hielt sich die Band eng an die Vorgabe ihres eigenen Debütalbums, was nicht überall gut ankam. Allerdings konnten Machine Head diese Scharte durch ihre jederzeit überzeugenden Liveauftritte auswetzen.

Die Band nahm sich die kritischen Stimmen aber zu Herzen. Was auf dem zweiten Album total fehlte, brachten Machine Head 1998 auf dem Album "The Burning Red" nach Meinung vieler Fans zuviel. Die Band verließ den Thrash Richtung Nü Metal. Bei alten Fans stieß das häufig auf Ablehnung, allerdings konnten Kritiker dem Album viel abgewinnen. Außerdem konnten Machine Head mit diesem Album ihre Fanbase weltweit ausbauen. The Burning Red verkaufte sich letztlich besser als Burn My Eyes.

Leider konnte die Band mit dem nächsten Album "Supercharger" die zuvor positiven Reaktionen zu nicht bestätigen, das Album muss man schlicht als Misserfolg bezeichnen. Es fiel bei Fans und Kritikern durch. Irgendwie lief es in der Band nicht mehr gut. Ein negativer Höhepunkt war das Auslaufen des Plattenvertrages im Jahr 2002. Machine Head taten sich danach schwer, einen neuen Vertrag zu bekommen. Ohne festen Vertrag nahm die Band, die sich intern wieder festigen konnte, im Jahr 2003 das Album "Through The Ashes Of Empires" auf. Das Album zeigte eine Rückkehr zu alter Thrash-Härte und wurde von Kritikern und Fans begeistert aufgenommen. Als Belohnung erhielt die Band einen neuen Plattenvertrag.

Nach intensiven Touren und einer Live DVD folgte im Jahr 2006 das Album "The Blackening". Wieder konnte die Band überzeugen, die Musik war genügend hart und überraschend komplex aufgebaut. Mit diesem Mix aus Thrash und Prog-Metal erreichten Machine Head in Deutschland mit Rang 12 der Albumcharts ihre bislang beste Platzierung.

Die Band blieb am Ball, tourte viel und veröffentlichte 2011 das Album "Unto The Locust". Die harte Arbeit und die Omnipräsenz auf der Heavyszene wurden belohnt - das Album war erstaunlich erfolgreich, Rang 22 in den USA und Rang 5 in Deutschland waren die höchsten Platzierungen, welche Machine Head je in diesen Ländern erreichte.

 

Diskographie (Auszug)

Studioalben

  • 1994 Burn My Eyes
  • 1997 The More Things Change
  • 1999 The Burning Red
  • 2001 Supercharger
  • 2003 Through the Ashes of Empires
  • 2007 The Blackening
  • 2011 Unto The Locust
  • 2014 Bloodstone & Diamonds

Live

  • 2003 Hellalive (Live)
  • 2005 Elegies (live in London) DVD

Eps

  • 1995 Old (EP)
  • 1999 From This Day (EP)
  • 2000 Year of the Dragon/Year Of The Dragon Tour Diary (EP)
  • 2004 Days Turn Blue to Grey (EP)
  • 2011 The Black Procession (EP)