Anzeigen



Info und Diskographie: Magma

Magma ist einer der bekanntesten französischen Prog-Rock Bands und sie gehört zu den wichtigsten europäischen Bands dieses Genres. Im Gegensatz zu Gong würde ich Magma als eine "richtige" französische Band bezeichnen. Die Band hielt mehr oder weniger seit ihrer Gründung 1969 immer an ihrem ursprünglichen Konzept fest (bis auf wenige kommerzielle Annäherungen). Stilprägend für die Band ist ihr thematisches Konzept, das sich mit dem Mythos von Kobaia beschäftigt und die eigene Kunstsprache kobaianisch entwickelte.

Der Rolling Stone bezeichnete die Band einst als extremste progressive europäische Band. Anfangs klang die Band relativ jazzbeeinflusst, was sich aber mehr und mehr verlor. Stilprägend war die starke rhythmische Ausrichtung mit Drummer und Bandleader Christian Vander. Die melodische Struktur war weniger wandlungsfähig und eher monoton. Stilistisch wird u. a. Carl Orff als Vorbild genannt.

Magma wurde 1969 in Frankreich gegründet. Wichtigstes Mitglied war Drummer Christian Vander. Er bezeichnete die Band als sein ein und alles im Leben und: wenn Magma scheitere dann würde auch er sterben. Im Jahr 1970 erschien das erste Album von Magma. Das Debütalbum und das folgende Album 1001° Centigrades hatten eine prog Note mit deutlichen Jazzeinflüssen. Mit dem dritten Album begann der Einfluss Vanders größer zu werden. Das dritte Album lautete auf den wunderbaren Namen Mekanik Destruktiw Kommandöh. Das Album gilt als das Hauptwerk der Band. Hier wurde die kobaianische Saga durch kobaianische Sprache unterstützt.

Die Band lieferte jetzt meist recht lange Songs ab. Mekanik Destruktiw bestand eigentlich nur aus einem Song. Hätte es schon CD's gegeben, dann wäre das technisch auch umsetzbar gewesen. So musste der Song aber auf zwei Albumseiten aufgeteilt werden. Bis in die späten 1970er verfolgte Magma musikalisch diesen außergewöhnlichen Weg. Mit Köhntarkösz verlor die rhythmische Struktur etwas von ihrer Magie. Auch das folgende Livealbum konnte nicht überzeugen. Üdü Wüdü wurde in Triostärke eingespielt. Das Album war nicht schlecht, vermittelte aber eine fast bedrohliche Atmosphäre. Es konnte qualitativ nicht mit den alten Werken mithalten. Auf Attahk versuchte sich Vander an moderne Stile anzunähern. Das Werk wirkt jazzrockig mit Einflüssen aus Funk und Soul. Auch Attahk konnte nicht ganz überzeugen. Im Anschluss wurde Magma zunächst mehr oder weniger auf Eis gelegt.

Anfangs der 1980er kam es zu Reunionkonzerten. In der Folge wurden die beiden Retrospektiw Alben herausgebracht sowie ein Livemitschnitt. Erst im Jahr 1984 erschien mit Merci wieder ein richtiges Studioalbum. Vander legte wieder ein komplexeres Werk vor, auch wenn hier der ein oder andere Einfluss aus Funk oder Disco vernehmbar war. Im Prinzip war Merci für lange Zeit das letzte, das man von Magma vernahm. In den nächsten Jahren erschienen praktisch nur noch Vander-Soloalben, die jedoch allesamt im Stil von Magma eingespielt wurden. Erst ab 1996 hörte man wieder etwas von Magma als Band. 1998 wurde wieder neues Material von der Band eingespielt. Seither ist Magma, mehr oder weniger, aktiv. Stilistisch blieb die Band dabei ihren Wurzeln treu.

Diskographie (Auszug)

  • 1970 Magma
  • 1971 1001° Centigrades
  • 1973 Mekanïk Destruktïw Kommandöh
  • 1974 Wurdah Ïtah
  • 1974 Köhntarkösz
  • 1975 Live (Hhai)
  • 1976 Üdü Wüdü
  • 1976 Inédits
  • 1977 Attahk
  • 1981 Retrospektïw 1-2
  • 1981 Retrospektïw 3
  • 1984 Concert Bobino 1981
  • 1984 Merci
  • 1989 Mekanïk Kommandöh
  • 1992 "Les Voix" Concert 1992
  • 1996 Concert 1971 Bruxelles - Théâtre 140
  • 1996 Theatre du taur Concert - Toulouse 1975
  • 1996 Concert 1976 Opéra de Reims
  • 1998 Simples
  • 1998 Floe Essi / Ektah
  • 1999 BBC 1974 Londres
  • 2001 Theusz Hamtaahk Trilogie
  • 2004 Concert Bobino 1981 (DVD)
  • 2004 K.A
  • 2004 Uber Kommandoh
  • 2006 Mythes et légendes Volume I (DVD)
  • 2006 Mythes et légendes Volume II (DVD)
  • 2007 Mythes et légendes Volume III (DVD)
  • 2008 Akt XV - Bourges, 1979 (From April 17, 1979)
  • 2008 Studio Zünd: 40 Ans d'Evolution (12 disc box set)
  • 2009 Live In Tokyo 2005
  • 2009 Ëmëhntëhtt-Rê (CD + DVD)
  • 2012 Félicité Thösz