Anzeigen






Info und Diskographie Steve Miller Band

Die Steve Miller Band ist eine Rockband aus den USA. Hauptinitiator ist der Sänger und Gitarrist Steve Miller, die Band ist letztlich sein Vehikel. Steve Miller bezog sich anfangs musikalisch stark auf den Blues, später konnte man immer wieder starke Bezüge zum Rock'n'Roll der 1950er feststellen. Mit der Steve Miller Band konnte Steve Miller ein paar Hits wie Abracadabra, Fly Like An Eagle, Jet Airliner, Jungle Love oder etwa The Joker landen.

Steve Miller stammt aus einer Familie, die sehr musikalisch bzw. musikinteressiert war. Seine Mutter war Sängerin, sein Vater Musikliebhaber und nebenbei Produzent. So kam Steve Miller schon früh zur Gitarre. Sein erster Lehrer soll kein geringerer als Les Paul gewesen sein.

Als Schüler gründete Miller seine erste Band, damals lernte er Boz Scaggs kennen, der später in seine Band einstieg und dem kurz später der bekannte Keyboarder Ben Sidran folgte. 1965 gründete Steve Miller die Goldberg-Miller Bluesband, 1967 spaltete sich Miller ab und gründete die Steve Miller Band.

Miller musizierte anfänglich im Bereich des psychedelisch beeinflussten Blues, der gegen Ende der 1960er in den USA recht beliebt war. Ab 1968 veröffentlichte er mit der Steve Miller Band einige Alben, die einigermaßen erfolgreich war. Vor allem machte sich Miller aber einen ganz guten Ruf als Musiker und produzierte in der Folge einige andere Künstler.

1973 folgte mit dem Album The Joker einer der ersten Höhepunkte der Steve Miller Band. Obwohl das Album bei Kritikern nicht sehr gut ankam, schaffte es der Titelsong auf Platz 1 der US-Charts. Danach wurde es erst mal ruhiger um Steve Miller. Mit den Alben Fly Like An Eagle und Book of Dreams legte er 1976 und 1977 seine bislang erfolgreichsten Alben vor. Songs wie Take The Money And Run, Jet Airliner, Jungle Love oder Fly Like An Eagle machten Miller zum Superstar in den USA, auch in Europa verkaufte sich das Material ganz gut.

Nach diesen Megaerfolgen pausierte Miller wieder und veröffentlichte erst im Jahr 1981 das insgesamt enttäuschende Album Circle Of Love. Umso erstaunlicher war seine Rückkehr im Jahr 1982 mit dem Hitalbum Abracadabra. Vor allem der Titelsong schaffte es in vielen Ländern auf die Topplätze der Charts, der Song hatte damals eine enormes Airplay. Die Band veröffentlichte danach nur noch wenige und eher erfolglose Alben. Miller versuchte sich auch solo relativ erfolglos.

Miller trat zwischenzeitlich immer mal wieder als Gast bei anderen Produktionen in Erscheinung und tourte relativ viel. Neue Alben gab es nach 1993 kaum noch. Miller war, nach eigenen Aussagen, enttäuscht von der Musikindustrie und wollte nichts mehr neues aufnehmen.

Ab 2008 wurde spekuliert, dass Steve Miller doch wieder ein neues Album aufnehmen will. Tatsächlich war es dann am 15. Juli 2010 soweit. Die Steve Miller Band überraschte mit dem Bluesrockalbum Bingo! viele Fans.

 

Diskographie (Auszug)

  • Children of the Future (1968)
  • Sailor (1968)
  • Brave New World (1969)
  • Your Saving Grace (1969)
  • Number 5 (1970)
  • Rock Love (1971)
  • Recall the Beginning...A Journey from Eden (1972)
  • Anthology (1972)
  • Living in the U.S.A. (1973)
  • The Joker (album) (1973)
  • Fly Like an Eagle (1976)
  • Book of Dreams (1977)
  • Greatest Hits 1974-1978 (1978)
  • Circle of Love (1981)
  • Abracadabra (1982)
  • Steve Miller Band Live! (1983)
  • Italian X Rays (1984)
  • Living in the 20th Century (1986)
  • Born 2 B Blue (1988)
  • Steve Miller Band, The Best of 1968-1973 (1991)
  • Wide River (1993)
  • King Biscuit Flower Hour Presents The Steve Miller Band (2002)
  • Young Hearts - Complete Greatest Hits (2003)
  • Fly Like an Eagle (30th Anniversary Edition) (2006)
  • Steve Miller Band - Live from Chicago (DVD) (2007)
  • Bingo! (2010)
  • Let Your Hair Down (2011)