Anzeigen







Info und Diskographie: Gary Moore

Gary Moore ist ein Gitarrist und Sänger. Moore wurde 1952 in Belfast/Nordirland geboren und verstarb am 06.02.2011 in Spanien.

Moore ist seit ungefähr 1969 als Musiker bekannt, wirkte seither in diversen Projekten als Sideman und als Solokünstler. Dabei arbeitete Moore immer wieder mit seinem Freund Phil Lynott zusammen, der später vor allem als Bassist und Sänger der Band Thin Lizzy bekannt wurde. 1969 initiierte er mit Lynott die Hard-Rock Band Skid Row. Nach drei Alben verließ Moore die Band im Jahr 1972. Nach einem erfolglosen Versuch mit einer eigenen Band schloss sich Moore der neuen Band von Lynott, Thin Lizzy, an. Auch dieses Gastspiel währte nur kurz. Es folgten Studiojobs und danach ein zwei Jahre währendes Gastspiel bei Colosseum II. Ab 1978 startete Moore dann eine vorerst eher erfolglose Solokarriere, die er immer mal wieder für diverse Sidejobs unterbrach. Erwähnenswert war z. B. seine gute Gitarrenarbeit auf dem Thin Lizzy Album Black Rose sowie seine Zusammenarbeit mit Greg Lake.

Ab 1985 konnte sich Moore endlich mit seinen eigenen Projekten behaupten. Moore, der vorher in so ziemlich allen Stilistiken gespielt hatte, konzentrierte sich zunächst auf den Hard-Rock. Das gelang ihm ganz gut. Gary's Albumverkäufe zogen an. Außerdem konnte er einige gute Singleerfolge verbuchen (Parisienne Walkways, Empty Rooms, Out In The Fields, Over The Hills And Far Away, After The War).

Im Jahr 1990 kam es dann zu einem relativ überraschenden Stilwechsel. Gary verabschiedete sich von der härteren Rockmusik und veröffentlichte das recht erfolgreiche Bluesalbum Still Got the Blues. In der Folge blieb Moore, bis auf wenige Aufnahmen, dem Blues bzw. dem Bluesrock treu. Allerdings konnte er nur noch mit dem Still Got the Blues Nachfolger After Hours eine höhere Chartplatzierung erreichen.

Am 06.02.2011 meldete Moores Management an die Nachrichtenagenturen, dass Moore während eines Urlaubs in Spanien im Alter von 58 Jahren verstarb.

Diskographie Gary Moore (Auszug)

Gary Moore Solo/Gary Moore Band:

  • 1973: Grinding Stone
  • 1978: Back on the Streets
  • 1980: G-Force
  • 1982: Corridors of Power
  • 1983: Victims of the Future
  • 1983: Live at the Marquee
  • 1984: Dirty Fingers
  • 1984: We Want Moore
  • 1985: Run for Cover
  • 1986: Rockin' Every Night Live in Japan
  • 1987: Wild Frontier
  • 1989: After the War
  • 1990: Still Got the Blues
  • 1992: After Hours
  • 1993: Blues Alive
  • 1994: Ballads & Blues 19821994
  • 1995: Blues For Greeny
  • 1997: Dark Days in Paradise
  • 1998: Out in the Fields The Very Best of Part 1
  • 1999: Blood of Emeralds The Very Best of Part 2
  • 1999: A Different Beat
  • 2001: Back to the Blues
  • 2003: Live at Monsters of Rock
  • 2004: Power of the Blues
  • 2006: Best of the Blues
  • 2006: Old New Ballads Blues
  • 2007: Close As You Get
  • 2008: Bad For You Baby

mit Skid Row:

  • 1970: Skid Row
  • 1970: Skid
  • 1971: 34 Hours

mit Colosseum II

  • 1976: Strange New Flesh
  • 1976: Electric Savage
  • 1977: War Dance

mit Thin Lizzy

  • 1974: Night Life
  • 1979: The Continuing Saga Of The Ageing Orphans
  • 1979: Black Rose: A Rock Legend
  • 1983: Live Life

mit Greg Lake

  • 1981: Greg Lake
  • 1983: Manoeuvres

mit BBM

  • 1994: Around The Next Dream

mit Scars

  • 2002: Scars

 

Zurück zu » Inhalt A - Z