Info und Diskographie: Morgenrot

Morgenrot war eine Band aus Berlin. Sie trat unter dem Bandnamen Morgenrot im Jahr 1975 zum ersten Live auf, die beteiligten Musiker kannten sich aber schon länger und musizierten zuvor in der Band Iris zusammen. Die Band bestand bis 1984. 1996 bis 1997 gab es eine kurze Reunion der Band.

Initiatoren der Band waren Endrick "Enny" Gerber, Lutz Woite und "Krischan" Schaller. Das endgültige Line-Up bildete sich schließlich mit Keyboarder "Dübbel" Straub (aka Karo Ceh). Die Band entstand im Dunstkreis der damals in Berlin sehr bekannten Band Lok Kreuzberg. Lok Kreuzberg wurde 1978 bekannterweise Begleitband von Nina Hagen und feierte als Nina Hagen Band und später als Spliff große Erfolge. Morgenrot wurden anscheinend durch den Erfolg der Lok inspiriert und versuchten weiter an ihrem Konzept von deutschsprachigem Rock zu feilen.

Jim Rakete half ihnen bei ihrem ersten Plattendeal. Im Jahr 1979 entstand das Debütalbum Morgenrot. Morgenrot spielte geradlinigen Rock mit leicht sozialkritischen Texten. Die Band erhielt sehr gute Kritiken, 1980 gab es für den Erstling den Deutschen Schallplattenpreis. Die Nachfolgealben konnten sich jedoch nicht sehr gut verkaufen. Morgenrot blieben ihrem musikalischen Konzept treu und tourten viel. Allerdings wurde die Band mit ihrem traditionellen Rock von der aufkommenden Neuen Deutschen Welle etwas überspült. Auch die Reunion brachte der Band keinen größeren Erfolg. Schade.

 

Diskographie Morgenrot (Auszug)

  • 1979 Morgenrot
  • 1980 Ganz nah dran
  • 1982 Geld macht glücklich
  • 1997 Definitive Collection
  • 1997 Live in Berlin 1996

 

Zurück zu » Inhalt A - Z