Anzeigen






Info und Diskographie: Van Morrison

Van Morrison wurde 1945 in Belfast/Nordirland geboren. Schon im Kindesalter war für Morrison klar, dass er irgendwann Musiker werden würde. Morrison erlernte einige Instrumente und spielt u. a. Gitarre, Klavier, Saxofon. Ab 1964 begann seine musikalische Karriere richtig zu rollen. Er stieg bei der Bluestruppe Them ein. Mit Them hatte er u. a. Riesenhits wie Gloria, Here Comes The Night oder It's All Over Now Baby Blue.

1967 trennte er sich von der Band und begann seine Solokarriere und landete mit dem Titel Brown Eyed Girl gleich einen Hit. Das zweite Album Astral Weeks wurde zum Rockklassiker, obwohl es sich nicht sehr gut verkaufte. Seither produziert Morrison Alben wie am Fließband. Bei der Masse an Veröffentlichungen hat sich Morrison stilistisch immer alle Türen offen gelassen, auch wenn er in erster Linie eine Art White-Soul Künstler ist. Die besten Outputs gelangen ihm in der Regel dann, wenn er seine Stücke unaufgeregt in Singer Songwritermanier mit bluesigen und jazzigen Einflüssen darbietet und dazu seinen vorzüglichen Gesang zum Besten gibt. Seit 2000 wandte sich Morrison, sehr zum Missfallen von Fans und Kritikern, zunächst immer wieder dem Country zu. Er fand aber Stück für Stück zurück zu seinen eigenen Roots. Dies fand zuletzt nachdrücklich Niederschlag im 2008er Album Keep It Simple.

 

CD-Tipps Van Morrison

  • 1967: Blowin' Your Mind
  • 1968: Astral Weeks
  • 1970: Moondance
  • 1978: Into the Music
  • 1982: Beautiful Vision
  • 1986: No Guru, No Method, No Teacher
  • 1991: Hymns to the Silence
  • 1995: Days Like This
  • 2002: Down The Road
  • 2005: Magic Time
  • 2008: Keep It Simple
  • 2009: Astral Weeks Live at the Hollywood Bowl

 

Zurück zu » Inhalt A - Z