Anzeigen

KurzInfo und Diskographie: The Mustard Seeds

Die Mustard Seeds sind bzw. waren eine Band aus den USA. Ihre Anfänge hatte die Band um 1993, als die Brüder Matt und Gregg Bissonette die Band gründeten. Beide waren zu diesem Zeitpunkt schon gestandene Sessionmusiker.

Bassist Matt Bissonette spielte in den 1970ern in einigen Bands im Raum Detroit und hatte auch eine eigene Rockband am Start. Als er im Jahr 1979 den Top-Bassisten Gary Willis hörte, wollte er zunächst den Bass an den berühmten Nagel hängen. Sein Bruder Gregg überredete ihn, am Ball zu bleiben. Mit Erfolg, denn Matt entwickelte sich schnell zu einem gefragten Bassisten. Einem zweijährigen Engagement bei Maynard Ferguson folgten Arbeiten mit Gino Vanelli, Sheena Easton, Christopher Cross, David Lee Roth und Joe Satriani.

Bruder Gregg Bissionette spielte schon in jungen Jahren Schlagzeug und war bei Gründung der Mustard Seeds einer der wichtigsten US-Drummer, der im Jazzbereich ebenso gut gebucht war wie im Rockbereich. Seinen Durchbruch als Drummer feierte er 1985, als er von David Lee Roth nach dessen Ausstieg bei Van Halen verpflichtet wurde. Danach folgten Engagements von Jazzbands wie Buddy Rich Big Band bis hin zu Rockacts wie Joe Satriani.

Zur Gründung der Mustard Seeds suchten die Bissonette Brüder zwei Gitarristen/Sänger und verpflichteten George Bernhardt aus Toronto und Doug Bossi aus Austin, Texas. Die Band nannten sie zunächst The Grateful Dudes, später Acid Rain und schließlich Mustard Seeds. 1994 ging es an die Arbeiten zum ersten Album, dem selbst betitelten The Mustard Seeds.

Die Band orientierte sich zunächst in starkem Maß an King's X, ebenso konnte man auch kurzzeitigen Anspielungen an den Grunge heraushören. Kommerziell lief es nicht besonders gut, aber die Mustard Seeds fanden Fans und nach dem Release nahm sie der bekannte Produzent Doc McGhee unter seine Fittiche.

Dennoch verließ Gregg Bissonette 1995 die Band, weil er zu dem Zeitpunkt keine Zeit mehr für die Band fand. Für Gregg kam Jorge Palacios. In der Phase wurde Marlboro Records (Teil der edel Deutschland) auf das Debütalbum aufmerksam und brachte das Album 1996 in remixter Form in Deutschland auf den Markt. Im Anschluss folgte eine Tour in Deutschland (u. a. waren sie 1996 bei Rock am Ring dabei.

1997 nahm die Band ihr zweites Album Red auf. Es folgten 1998 intensive Tourneen mit Takashi Utsunomia in Japan. Nach der Rückkehr in die USA verließ Gitarrist Bossi die Band, für ihn kam Mike Wallace. Allerdings hörte man danach wenig von der Band, die 1999 zunächst einmal ihre Auflösung bekannt gab.

Matt Bissonette und George Bernhardt formierten 2003 die Band The Squirts und schlossen sich außerdem Rick Springfields Band an. Beide versuchten 2007 mit Doug Bossi und Jorge Palacios einen Neuanfang. Nach relativ kurzer Zeit hatten die vier scheinbar jede Menge neuer Songs zusammen und gingen an die Fertigstellung des Albums The Mustard Seeds III. Das Album erschien im Jahr 2008.

Diskographie (Auszug)