Anzeigen





Info und Diskographie Novalis

Novalis war eine Band aus Hamburg, die von 1971 bis 1985 bestand. Die Band spielte Rockmusik mit einem romantischem Touch, irgendwo zwischen soften symphonischen und leicht progressiven Anteilen. Novalis wird auch als ein typischer Vertreter des Krautrock bezeichnet.

Die Band kam 1971 in Hamburg zusammen. Bassist Heino Schünzel und Sänger Jürgen Wenzel suchten Mitmusiker und fanden diese im Organisten Lutz Rahn und Schlagzeuger Hartwig Biereichel. Musikalisch wollten die vier romantische Rockmusik unter die Leute bringen. Nach einigen Auftritten konnte die Band 1973 das englischsprachige Album "Banished Bridge" aufnehmen, welches jedoch kein großer Erfolg wurde.

Die Band wurde schließlich um den Gitarristen Detlev Job ergänzt, ein knappes Jahr später ging Sänger Jürgen Wenzel, für ihn kam Carlo Karges. Achim Reichel soll der Band damals angeraten haben, es besser mit deutschen Texten zu versuchen. Das zweite Album "Novalis" enthielt nur noch deutsche Texte, häufig wurden Verse des namensgebenden deutschen Dichters Novalis genutzt. Kommerziell war das Album noch kein Volltreffer, aber das Album wurde von Hörern und Kritikern positiv aufgenommen. Dennoch verließ Carlo Karges die Band nach dem Album wieder.

Besser lief es mit dem dritten Album "Sommerabend", welches von der Presse sehr gelobt wurde. Auch die Verkaufszahlen waren deutlich besser als zuvor. Dennoch wollte die Band eine weitere Änderung, man suchte einen guten Sänger. Nach Sommerabend fand man in dem Österreicher Fred Mühlböck diesen Sänger, der ganz nach dem Wunsch der Band auch noch ein Instrument (Gitarre) spielte.

1977 folgten einige erfolgreiche Auftritte, u. a. beim ersten Brain-Festival in Essen. Ende 1977 wurde schließlich das Album "Brandung" veröffentlicht. Dem Album Brandung wurden "solistische und kompositorische Glanzlichter" zugebilligt, das Album verkaufte sich ganz ordentlich.

Auch beim zweiten Brain-Festival im Jahr 1978 traten Novalis auf, nach Ansicht des Musikmagazins Pop waren sie "der einzige echte Höhepunkt des ersten Festivaltages". Einen Monat später folgte ein Auftritt im Rahmen der ZDF-Rocknacht, welcher die Band einer breiteren Masse bekannt machte. Danach ging es für die Musiker eigentlich erst so richtig los, sie konzentrierten sich jetzt voll auf die Musik und gaben ihre bislang weiter ausgeübten Erwerbsberufe auf.

Ende 1978 folgte das Album "Vielleicht bist Du ein Clown?". Wieder konnte die Band durchaus überzeugen, sie kassierte aber auch negative Kritik wegen fehlender Innovationen. Kaum besser lief es für Lutz Rahn, der 1978 sein erstes Soloalbum "Solo-Trip" vorstellte.

1979 wollte es die Band augenscheinlich wissen, sie versuchte sich an ihrem ersten Konzeptalbum, dem sie den Titel Flossenengel gab. Inhaltlich ging es um bedrohte Wale, musikalisch hielt die Band an ihrem Konzept romantischer Rockmusik fest, suchte auf Flossenengel aber auch den Weg zu kürzeren und griffigeren Rocksongs. Das wurde zwar unterschiedlich aufgenommen, aber letztlich wird Flossenengel als eines der besten Novalis Alben bezeichnet.

Den musikalischen Kurs behielten Novalis auch auf dem 1980er Album "Augenblicke" bei, die Verkaufszahlen waren nach wie vor ordentlich, aber nicht überragend. Im Anschluss verließ Bassist und Gründungsmitglied Heino Schünzel die Band. Der Rest der Band tat sich mit Heinz Fröhling zusammen, der in der Fachwelt durch seine Arbeit mit Schicke und Führs einen sehr guten Namen hatte. Die Zusammenarbeit wurde positiv bewertet, das Album "Neumond" erhielt zumindest gute Kritiken. Auch das 1983er Album "Sterntaucher" wurde ordentlich bewertet, allerdings gingen die Verkaufszahlen doch immer weiter zurück. Der Trend setzte sich auf "Bumerang" und "Nach uns die Flut" fort. Im Zeitalter des New Wave war die Nachfrage nach romantischer Rockmusik nicht sehr groß. Die Band löste sich schließlich im Jahr 1985 auf.

Diskographie Novalis (Auszug)

  • 1973 Banished Bridge
  • 1975 Novalis
  • 1976 Sommerabend
  • 1977 Konzerte (Live-Album)
  • 1977 Brandung
  • 1978 Vielleicht bist du ein Clown?
  • 1979 Flossenengel
  • 1980 Augenblicke
  • 1982 Neumond
  • 1983 Sterntaucher
  • 1984 Bumerang
  • 1985 Nach uns die Flut
  • 1993 Novalis lebt! (Live-Sampler mit Aufnahmen von 1981-1984)
  • 1995 Flossenengel (Sampler)

Lutz Rahn Solo

  • 1978 Solo Trip

Fred Mühlböck Solo

  • 1987 Nichts als Liebe

 

Zurück zu » Inhalt A - Z