Anzeigen




Info und Diskographie Ocean Colour Scene

Ocean Colour Scene wurde 1992 in Birmingham in England gegründet. Die Band wurde zunächst als eine der vielen Britpop Bands der 1990er bekannt, wobei sich die Band eher an den härteren Beat-Sounds etwa der Small Faces, der Stones oder etwa der Who orientierte.

Die Band konnte schon im Gründungsjahr ihre erste Maxi-Single herausbringen. Das nachfolgende Debütalbum bescherte der Band erste bescheidene Erfolge und kam auf Platz 54 der UK Charts. Das zweite Album Moseley Shoals wurde auf dem Höhepunkt des Britpop Booms veröffentlicht und wurde ein Bestseller. Mehr noch: das Album zählt zu den Meilensteinen der modernen Musik. Moseley Shoals konnte auf Platz 2 der UK Charts klettern. Noch besser lief es dann mit dem Album Marchin' Already, welches die Topposition der UK-Charts erreichte und vor allem die Britpop Vorturner von Oasis von der Spitze verdrängte.

1998 folgte eine extrem erfolgreiche Tour mit einem legendären Gig in Stirling Castle, wo die Band an drei Nächten vor ausverkauftem Haus/Schloss spielte. Allerdings muss man feststellen, dass die Band seither ihre großen Erfolge nicht mehr wiederholen konnte. Die Verkaufszahlen und Chartplatzierungen gingen kontinuierlich zurück. One From The Modern schaffte noch Platz 4, Mechanical Wonder Platz 7 der Charts. North Atlantic Drift schaffte es dann nur noch auf Platz 14, A Hyperactive Workout kam gerade noch auf Platz 30 und das folgende Album schaffte es knapp in die Top 40 im UK.

 

Diskographie Ocean Colour Scene (Auszug)

  • 1992 Ocean Colour Scene
  • 1996 Moseley Shoals
  • 1997 Marchin' Already
  • 1999 One from the Modern
  • 2001 Mechanical Wonder
  • 2003 North Atlantic Drift
  • 2005 A Hyperactive Workout for the Flying Squad
  • 2007 On the Leyline
  • 2010 Saturday
  • 2013 Painting