Amazon-Anzeigen

Info und Diskographie Octopus

Die Band Octopus wurde um 1973 von Gitarrist Pit Hensel und Bassist Claus D. Kniemeyer in Frankfurt gegründet. Als Mitmusiker holten sich Hensel und Kniemeyer den Keyboarder Werner Littau, Sängerin Jennifer Hensel und Schlagzeuger Dieter Becke. Erste Versuche, ein Album zu realisieren, scheiterten zunächst. Erst 1977 konnte die Band schließlich ihr Debütalbum The Boat Of Thoughts bei Sky Records veröffentlichen. Die Besetzung war im Kern gleichgeblieben, nur Drummer Dieter Becke war mittlerweile durch Frank Eule ersetzt worden. Die Band musste sich im Zeitalter des Punk auf die verbliebenen Fans klassischen symphonischen Prog-Rocks verlassen. Aber immerhin konnten Octopus einen Achtungserfolg landen, das Album verkaufte sich ganz ordentlich.

1978 folgte das zweite Album An Ocean Of Rocks, wieder hatte sich auf der Position des Drummers etwas geändert. Für Frank Eule kam Drummer Sepp Niemeyer. Mit An Ocean Of Rocks konnte die Band in etwa am Erfolg des Debütalbums anknüpfen, allerdings fielen die Reaktionen von Fans und Kritikern doch etwas verhaltener aus. Nach dem Release des zweiten Albums wurde Gitarrist Pit Hensel durch Winfried Kowallik (zuvor Streetmark) ersetzt. Mit ihm erschien 1980 das Album Rubber Angel. Die Band hatte sich in der Phase praktisch komplett von Art- und Prog-Mustern gelöst und legte ein sehr eingängiges Album vor, welches kommerziell jedoch nicht sehr erfolgreich war. Im Anschluss gingen Gitarrist Kowallik und Sängerin Hensel. Für sie kamen zunächst Sängerin Doris Tangel und Gitarrist Alex Rodmann. Rodman wurde später durch Georg Klivinyi ersetzt, Sängerin Tangel durch Michael Stein.

1981 folgte das Album Hart Am Rand. Die Band hatte sich von englischen Texten ebenso gelöst wie von komplexer Rockmusik. Das eingängige Werk mit deutschen Texten und einer gewissen Nähe an die NDW fand keinen großen Anklang mehr. Als Drummer Sepp Niemeyer die Band Richtung Flatsch! verließ, brauchte es einige Zeit, um die Position wieder permanent auszufüllen. Ebenso problematisch war der Weggang von Werner Littau (Hubert Kah), auch wenn der sich vorübergehend weiterhin für die Band bereithielt. Octopus bestanden im Jahr 1983 aus Kniemeyer, Klivinyi, Stein und Drummer Ulf Wenzel sowie Keyboarder Hello Unverzagt. Allerdings konnte die Band scheinbar nicht mehr punkten und löste sich schließlich Mitte 1983 auf.

 

Diskographie Octopus (Auszug)

 

Zurück zu » Inhalt A - Z