Anzeigen






Info und Diskographie Ougenweide

Ougenweide ist eine Folk-/Mittelalter Band aus Hamburg, die sich in den 1970ern dem Minne-Rock verschrieb. Heute kennt man so etwas in der Regel Mittelalter Rock, moderne Versionen von Ougenweise sind z. B. Bands wie In Extremo oder Subway To Sally. Ougenweide dürfte ein Vorreiter dieser Musik gewesen sein.

Ougenweide bestand zunächst von 1970 bis 1985. Die Band wird zwar gerne dem Krautrock zugeordnet. Allerdings spielte die Band, wie eingangs erwähnt, ganz klar eine Folk-orientierte Musik mit mittelalterlichen Sounds. Anfangs konzentrierte sich die Band ganz auf Sounds und Texte aus der Zeit. Die Band spielte dazu unzählige alte und exotische Instrumente (Djembe, Fellschelle, Zitôle, Drehleier, Kalimba, Harfenzither, Singende Säge, Schwirrholz usw.). Ougenweide nahm einige viel beachtete Alben auf, die sich ordentlich verkauften. Vor allem Live wusste die Band zu überzeugen. Zu einem Stilbruch kam es um 1980. Die Band versuchte sich an rockiger Musik, was bei den Fans aber nicht ganz so gut ankam. Die Band konnte den Bruch nicht mehr kitten. Sie tourte zwar noch relativ erfolgreich durch die Lande, löste sich im Jahr 1985 aber auf. Mitte der neunziger Jahre kam es zum ersten Mal zu einer kurzlebigen Reunion. Seither hört man immer mal wieder etwas von Ougenweide, ohne dass man von einer wirklichen und dauerhaften Reunion sprechen kann. Zuletzt erschien im Jahr 2010 das Album Herzsprung. Leider verstarb Gründungsmitglied Frank Wulff Raven noch vor Veröffentlichung des Albums.

 

Diskographie Ougenweide (Auszug)

  • Ougenweide 1973
  • All die weil ich mag 1974
  • Ohrenschmaus 1976
  • Eulenspiegel 1976
  • Ungezwungen 1977
  • Frÿheit 1978
  • Ousflug 1979
  • Ja-Markt 1980
  • Noch aber ist April 1981
  • Sol 1996
  • Wol mich der Stunde 2004
  • Ouwe war 2005
  • Herzsprung 2010

 

Zurück zu » Inhalt A - Z