Anzeige

Albumbesprechung Cluster - Sowiesoso

Interpret: Cluster

Titel: Sowiesoso

Erscheinungsjahr: 1976

Genre: Electronic, Ambient

Bewertung: Wertung: 9 von 10 Sternen

(9/10 - Rezensionen: 1)
Rezension/Review

Sowiesoso ist der Titel des vierten Albums der Deutschen Band Cluster. Das Album erschien im Jahr 1976, aufgenommen wurde wieder im beschaulichen Forst im Weserbergland.

Moebius und Roedelius arbeiten hier aber wohl nicht so eng mit Michael Rother zusammen, als Produzent trat neben Conny Plank dieses mal Brian Eno in Erscheinung. Brian Eno hatte als bekennender Cluster Fan immer wieder mit Moebius und Roedelius gearbeitet. Das, so die Meinung vieler Fachleute, hört man diesem Album an.

Erneut waren die Kritiker begeistert, der umtriebige Julian Cope nahm auch dieses Cluster Album in seine berühmte Top 50 des Krautrock auf. Immerhin kam er dieses Mal zu einem durchgängig positiven Fazit, er bezeichnete Sowiesoso als erfrischend gut und verglich die Musik mit einer warmen Tasse dicker cremiger Schokolade.

Was soll man da noch mehr sagen? Es ist tatsächlich eine unaufdringlich brillante Kombination aus experimenteller Musik und fast schon traumhafter Ambientartiger Lautmalerei. Dabei gehen die Jungs auf dem Titeltrack durchaus aus sich heraus mit gutem Rhythmus und repetitiven Grundmustern, über welche fast schon ein Wall Of Sound aufgebaut wird.

"Halwa" überrascht mit einer Art Riff, welche man später auch mal von Metallica hörte. Das sind aber Cluster, die lassen einen unversehens in eine orientalische Welt eintauchen.

"Dem Wanderer" ist ein sehr entspannter ambientartiger Track, "Umleitung" ist dagegen ein witziger Track dessen Pianothema mich irgendwie an die Peanuts erinnert.

"Zum Wohl" ist etwas zum Träumen, rein in die grüne Wiese, anhören und zum Wohl.

"Es War Einmal" wirkt in der Melodieführung fast schon kinderliedähnlich. Aus relativ minimalistischen Basismotiven erschaffen Moebius und Roedelius ihre eigene Ambientwelt, die irgendwie berührt.

"In Ewigkeit" wirft einen zum Abschluss in ein Wechselbad der Gefühle, zwischen Trübsinn und Hoffnung. Eine sehr spezielle Stimmung.

Fazit Sowiesoso ist ein weiteres Sahnestück von Cluster. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Menschen mit dieser Musik wenig oder nichts anfangen können. Das ist immer eine individuelle Sache. Für mich grenzt diese Arbeit an Genialität. Moebius und Roedelius sind Meister der Tonkunst, sie servieren bei allem Minimalismus ein opulentes Mahl und eine Stimmungsvielfalt, die sich gewaschen hat. Sowiesoso…

Trackliste

  1. Sowiesoso 7:17
  2. Halwa 2:47
  3. Dem Wanderer 3:47
  4. Umleitung 3:25
  5. Zum Wohl 6:50
  6. Es War Einmal 5:25
  7. In Ewigkeit 7:10

Rezensent: MP