Anzeige

Albumbesprechung Der Wahre Jakob - Neues Aus Kleinodien

Interpret: Der Wahre Jakob

Titel: Neues Aus Kleinodien

Erscheinungsjahr: 2013

Genre: Akustik-Pop

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Neues Aus Kleinodien ist der Titel eines Albums der Band Der Wahre Jakob. Das Album soll am 04.10.2013 über Acoustic Music im Vertrieb von Rough Trade veröffentlicht werden.

Es handelt sich um das mittlerweile dritte Album der Osnabrücker Band Der Wahre Jakob bzw. des Wahren Jakob. Hauptakteur ist Jakob Volz (Gesang, Gackern, Gitarre, Keyboards, Shaker), er zeichnet verantwortlich für Musik und Texte der Band, die auf der Website als "Akustik-Pop aus Osnabrück" bezeichnet wird. Auf dem Album hat der Wahre Jakob als Verstärkung dabei Hannes Neumann (E-Bass, Kontrabass, Tin Whistle, Mandoline, Backings), Michael Hemmersbach (Schlagzeug) und Matthias Lahrmann (Tenor-Saxofon, Akkordeon, Keyboards, Backings).

Akustik-Pop soll es geben, dazu deutschsprachig im klassischen Singer Songwriter Stil. Der Wahre Jakob hat sich diesem z. Zt. enorm populären Stil seit ca. fünf Jahren zugewandt. Es gibt schon zwei Alben vom Wahren Jakob, seine Fertigkeiten als Texter konnte er u. a. über ein Stipendium für junge Textdichter schärfen. Das alles macht sich bemerkbar, die Musik kann was und die Texte sowieso. Präsentiert wird das aus Kleinodien, dem "Grenzbereich zwischen Nichtigkeit, individueller Bedeutsamkeit und Ironie". Musikalisch passt die Bezeichnung Akustik-Pop wie Faust auf Auge. Die Band agiert akustisch, die Songs liefern gut nachvollziehbare Motive und griffige Hooks.

Das Album wird mit "Die Wahre Idee" locker flockig eröffnet. Der wahre Jakob offenbart uns seine Sicht darauf, was gute Ideen sind: Internet, Flüssigseife, Schokolade, Kaffee…. "Was Verrücktes" groovt etwas straighter. Interessant sind die rhythmischen Variationen im Song, welche die Botschaft scheinbar untermalen wollen: einfach mal was verrücktes tun. "Bubble Tea" klingt, nach fernöstlich anmutendem Beginn, sehr retro. Jakob erinnert mich hier an frühe Singer Songwriter wie John Sebastian.

Die Band spreizt in der Folge den Bogen zwischen Retro und Modern. Es werden Seitenhiebe auf kraftlose Popkünstler ausgeteilt ("Pop ohne Pepp"), das "Event" erinnert fast an klassischen Chanson, der Herzschmerz wird in "Mein Herz gehört mir" verarbeitet. In "Männer brauchen Projekte" wird der D.I.Y Wahn persifliert und zum Abschluss wird es mit "Wenn Deutschland Verliert" lyrisch folkig.

Fazit Akustischen Pop aus Osnabrück gibt es also vom Wahren Jakob. Das funktioniert gut, was uns die Band hier auftischt. Die Texte sind unterhaltsam, von ironisch bis tiefgründig ist alles dabei. Die Musik passt gut ins akustische Pop/Folk-Idiom. Interessant ist die, für meinen Geschmack, retro gerichtete Grundstimmung, die heute witzigerweise zeitgemäßer denn je klingt. Der Wahre Jakob kann mit so einem Album locker in der Riege deutschsprachiger Akustik-Pop Künstler bestehen.

Trackliste

  1. Die gute Idee 3:34
  2. Was Verrücktes 2:24
  3. Bubble Tea 3:51
  4. Das Kann's Ja Wohl Nicht Sein 3:26
  5. Pop Ohne Pepp 3:15
  6. Trivial 4:17
  7. Event 3:45
  8. Ein Heißer Typ 2:52
  9. Mein Herz Gehört Mir 4:29
  10. Männer Brauchen Projekte 4:37
  11. Wenn Deutschland Verliert 4:10

Das Album kann direkt über Acoustic-Music bezogen werden

Rezensent: MP