Anzeige

Albumbesprechung Duesenberg - Duesenberg

Interpret: Duesenberg

Titel: Duesenberg

Erscheinungsjahr: 1977

Genre: Westcoast Pop

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Duesenberg ist das selbstbetitelte Debütalbum der deutschen Band Duesenberg. Das Album erschien im Jahr 1977.

Von Fans und Kritikern gab es gute Bewertungen, das Album verkaufte sich zudem für deutsche Verhältnisse nicht schlecht (angeblich um die 17.000 verkaufter Alben). Mit dem Song California konnte die Band sogar einen kleinen Radiohit vorlegen.

Die beteiligten Musiker Harry Gutowski, Joachim Witt und Wolfgang Schleiter benannten sich nach einem edlen alten US-Auto und legten eine dazu passende edle Popmusik mit US-Westcoast Flair vor. Das gab es damals nicht so oft aus Deutschen Landen (zu der Zeit in recht guter Form von Lake oder Triumvirat). Im Gegensatz zu diesen Bands reichte es für Duesenberg jedoch nicht zum Sprung über den berühmten Teich.

Über die Gründe kann man spekulieren. Potential war bei Duesenberg vorhanden. Das klingt mal nach Sonne und Strand und Beach Boys ("California"), nach Eagles Country-Pop ("Holiday Island") und nach Crosby Stills Nash And Young ("Masquerade", "Heroes" oder "Can't Get Thru").

Auf diesen Songs kann man die Nähe zu US-Vorbildern jederzeit spüren. Das ist vielleicht nicht sehr eigenständig, dafür sind diese Songs gut produziert und insgesamt leicht konsumierbar. Weniger gelungen ist das für meinen Geschmack auf "Dance to The Rhythm Of Your Love" mit einer sonderbaren Karibiknote, "This Time I'm In It For You" mit einem gewaltigen Schlag Tremoloes/Righteous Brothers, dem etwas harmlosen Singer SongwriterTrack "You" und der sonderbaren Verschmelzung aus US-Rock und Euro Pop auf "Deep In The River". Etwas besser passt das mit dem Glam-/Surf Rocker "Pasadena" und "Here Goes That Rock'n'Roll Again".

Fazit Duesenberg ist mit dem Debütalbum ein, für Deutsche Verhältnisse, gutes Album gelungen. Das klang damals für Deutsche Ohren ziemlich perfekt, da gab es wenig zu mäkeln. Aber was für Deutsche Ohren nach perfektem Pop klingt, muss im englischsprachigen Ausland nicht zwangsläufig gut ankommen. Zumindest international konnte sich die Band mit dem Album nicht aus der Masse herausheben. Aber dennoch bleibt es am Ende gut konsumierbare Rock-/Popmusik.

Trackliste

  1. California 3:24
  2. Dance To The Rhythm Of Your Love 3:40
  3. Pasadena 3:46
  4. Holiday Island 3:29
  5. This Time I'M In It For You 4:04
  6. Masquerade 3:13
  7. Heroes 3:25
  8. Here Goes That Rock & Roll Again 2:31
  9. You 4:17
  10. Can't Get Thru' 4:05
  11. Deep In The River 3:34

Rezensent: MP