Anzeige

Albumbesprechung Empire Roots Band - Music From The Film Harlem Street Singer

Interpret: Empire Roots Band

Titel: Music From The Film Harlem Street Singer

Erscheinungsjahr: 2015

Genre: Akustik-Blues, Gospel

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Music From The Film Harlem Street Singer ist ein Album der Empire Roots Band. Das Album soll in Deutschland bei Acoustic Music Records im Vertrieb von Rough Trade am 27.02.2015 erscheinen.

Es handelt sich um die Musik zu Harlem Street Singer, einem Film über den legendären Reverend Gary Davis. Davis ist einer der berühmtesten Gospel-/Bluesmusiker, der vor allem in der 1960er Folkszene in New York viele Musiker stark beeinflusste. Im Film wird die Geschichte von Davis nachgezeichnet.

Der Film wurde vom Gitarristen Woody Mann koproduziert, er lernte seine ersten Schritte auf der Gitarre bei Davis. Mann zeichnet auch für den Soundtrack verantwortlich, er bildet mit Dave Keyes (Piano), Bill Sims Jr. (Gesang) und Brian Glassmann (Bass) die Empire Roots Band. Für den Film wurde vor allem Originalmaterial von Davis neu interpretiert, dazu gibt es stilistisch passende Interpretationen von Traditionals und auf der CD eine Eigenkomposition als Bonus.

Woody Mann fungiert in der Runde als treibende Kraft. Er hat sich einige sehr bekannte Musiker der N.Y Bluesszene für die Empire Roots Band geholt. Dave Keyes arbeitete zuvor u. a. mit Odetta, Bo Diddley, Tracy Nelson, Ruth Brown, Gladys Knight, David Johansen, Darlene Love, Lou Rawls und Popa Chubby. Er wurde 2014 von der Blues Foundation als bester Blues Pianist für den Blues Music Award nominiert. Bill Sims Jr. hatte sich zuvor als Director von Blues Theater-Produktionen einen sehr guten Namen gemacht. Brian Glassmann hat u. a. mit Paquito díRivera, Bucky Pizzarelli, Lionel Hampton, Kenny Burrell, James Moody, Gary Burton und Randy Brecker gearbeitet.

Fazit Mit dieser Besetzung der Blues-Elite aus New York kann eigentlich wenig schief gehen. Die Interpretation des Originalmaterials bzw. der Traditionals sind praktisch perfekt gelungen und die Eigenkomposition rundet das Bild ab. Da gibt es wenig zu mäkeln und wenn, dann auf einem hohen Niveau. Vielleicht hat man da manchmal etwas zuviel Wert auf Perfektion gelegt, wodurch etwas des "Street"-Charakters verloren geht. Aber trotzdem schaffen es die vier Musiker, dem Hörer viel von der musikalischen Ausstrahlung des Reverend Gary Davis zu vermitteln. Wer die Musik von Reverend Gary Davis mag, der wird dieses Album ebenso mögen, wie alle Freunde des akustischen Blues.

Trackliste

  1. Keep Your Lamps Trimmed and Burning
  2. Search My Heart
  3. Mean Old World (Trad.)
  4. There's A Destruction In This Land
  5. Soon My Work Will All Be Done (Trad.)
  6. Trying To Get Home
  7. Sunday Church Medley: Banks Of The River/Let Us Get Together
  8. Hesitation (Trad.)
  9. Twelve Gates To The City
  10. I Am The Light Of This World/I Belong To The Band,
  11. Orangitang Rag (Bonus)

Rezensent: MP