Anzeige

Albumbesprechung Melissa Etheridge - Yes I Am

Interpret: Melissa Etheridge

Titel: Yes I Am

Erscheinungsjahr: 1993

Genre: Singer Songwriter, Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Yes I Am ist das vierte Studioalbum von Melissa Etheridge. Das Album erschien im Jahr 1993 und stellte das bis dahin kommerziell erfolgreichste Album von Etheridge dar. In den USA gab es immerhin 6-fach Platin für das Album und alle ausgekoppelten Singles erreichten die US-Top 20. Auch von Kritikern wurde das Album wohlwollend aufgenommen. Für Etheridge war es sicherlich ein persönlich wichtiges Album. Yes I Am erschien kurz nach ihrem Coming Out, der Titel soll dazu auch klar Stellung nehmen: Ja, ich bin (lesbisch).

Melissa Etheridge war zu dem Zeitpunkt schon ein wichtiger und integraler Teil der US-Singer Songwriterszene. Melissa ist Jahrgang 1961 und hatte schon mit 13 Jahren ihre ersten Gigs. Sie schlug sich dann vor allem mit Clubgigs durchs Leben. 1988 wurde sie von einem Produzenten entdeckt und nahm ihr Debütalbum auf. Das Debütalbum konnte nachhaltig überzeugen. Melissa Etheridge ist eine außergewöhnliche Künstlerin, die zumindest seit Yes I Am klare Statements liebt. Schon zuvor engagierte sie sich stark für die Frauenbewegung. Erstaunlich lange brauchte Melissa dazu, sich zu ihrer Homosexualität zu bekennen. Als sie das tat, war sie schon relativ bekannt. Vielleicht ist so ein Outing in den USA aber immer noch ein größeres Problem als in vielen anderen Industrienationen.

Unabhängig dessen konnte Melissa aber sowieso immer durch ihre Musik und ihre Persönlichkeit überzeugen. Da gibt es wenig Starallüren, Melissa redet nicht viel und macht gute Musik. Das ist ihr Konzept. Dem Konzept folgt sie auch auf dem Album Yes I Am. Gleich mit dem ersten Titel gibt sie einen für sie typischen Song zum Besten. I'm The Only One ist eine wunderbar ausdrucksstarke Nummer, wirkt aber auch angenehm laid back. Solche Songs gehören zu den Stärken von Etheridge. Leider sind etwas zu wenige Nummern dieses Kalibers auf dem Album enthalten. Melissa bringt auf dem Album ihre Qualitäten als Singer Songwriterin zum Ausdruck, keine Frage. Aber sie hält sich doch etwas vornehm zurück. So gibt es auf dem Album nicht nur diese typischen Etherigde Songs sondern einen breiten Mix aus balladeskem Material, moderatem Country Rock oder Pop-orientiertem Material.

Fazit An den Songs gibt es dabei wenig zu mäkeln. Melissa Etheridge schreibt fast immer gute Songs. Egal, ob diese ruhiger oder druckvoller sind. Aus meiner Sicht wirkt sie am stärksten, wenn sie etwas kraftvollere Songs einspielt (a la Bring Me Some Water, Ain't It Heavy oder Like The Way I Do). Auch wenn solches Material hier nicht gerade im Übermaß vertreten ist, liefert Etheridge mit Yes I Am aber ein gutes Album ab. Die mehrfachen Platin Auszeichnungen sprechen eine deutliche Sprache. Ein gutes Album, aus meiner Sicht aber nicht das Beste von Melissa Etheridge.

Trackliste

  1. I'm the Only One 4:54
  2. If I Wanted To 3:55
  3. Come to My Window 3:55
  4. Silent Legacy 5:22
  5. I Will Never Be the Same 4:41
  6. All American Girl 4:05
  7. Yes I Am 4:24
  8. Resist 2:57
  9. Ruins 4:53
  10. Talking to My Angel 4:48

Rezensent: MP