Anzeige

CD-Kritik Franz Ferdinand - Tonight: Franz Ferdinand

Interpret: Franz Ferdinand

Titel: Tonight: Franz Ferdinand

Erscheinungsjahr: 2009

Genre: Indie-Rock, Electro-Pop

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Tonight: Franz Ferdinand ist das dritte Album der schottischen Rockband Franz Ferdinand. Es erschien Ende Januar 2009. Mit Tonight legen Franz Ferdinand eine Art Konzeptalbum vor, denn thematisch dreht sich alles um das Partymachen bzw. um das Gefühl am Morgen danach. Wieder konnten sich Franz Ferdinand sehr gute Kritiken erspielen, allerdings fiel das Echo auf das Album nicht mehr ganz so eindeutig gut aus, wie für die ersten beiden Alben. Auch der kommerzielle Erfolg war nicht mehr ganz so groß. Das Album erreichte im UK nur Rang 2. In den USA erreichte es in der ersten Woche Rang 9, fiel dann jedoch schnell auf Rang 59 ab.

Franz Ferdinand hatten schon 2005 einige Songs fertig. Allerdings wollte Alex Kapranos neue Songs, die sich von allem unterschieden, was die Band bislang machte. Tatsächlich klang alles etwas anders. Die Band nutzte einerseits Dub Sounds und mixte diese mit einer Art Electro Pop, wie man ihn aus den 1980ern kannte. So gesehen hat das Album viel von Dance Musik, was Kapranos in einem Rolling Stone Interview auch so bestätigte. Er führte in einem anderen Interview aus, dass die Band bewusst die "dreckige" Attitüde des Punk außen vor ließ.

Die Songs

"Ulysses" überrascht dann auch gleich zu Beginn. Das klingt wie eine Art Electro-Dance Pop. Erst mit dem Refrain legt die Band etwas zu und erinnert an alte Sounds. "Turn It On" geht etwas mehr ab, dennoch erinnert der Song wieder stark an den 1980er Dance-Pop. "No You Girls" besitzt wieder eine sehr starke Dance-Komponente. Das klingt eingängig, erinnert aber auch an frühere Songs. Der Song wurde recht bekannt, weil er für die iPod Werbung genutzt wurde. Interessant: einige Percussions wurden mit menschlichen Knochen eingespielt. "Send Him Away" erinnert mich anfangs etwas an Stevie Wonder. Das ist nun wirklich ungewöhnlich und klingt leider nicht besonders gut. Auch "Twilight Omens" ist nicht der große Treffer, der Song klingt wie ein Mix aus Beatles und pomadige UK-AOR Bands.

"Bite Hard" geht endlich besser ab und verströmt mehr von der alten Attitüde, obwohl man auch hier eine gute Portion 1980er Electronic bekommt. "What She Came For" wirkt so lustlos, dass es keinen Spaß macht. Die Band ist stets bemüht, aber… "Live Alone" beginnt mit einem Disco bis Dance Beat und passt komplett in die Electro Pop Phase um 1980, ähnliches gilt für den nächsten Song "Can't Stop Feeling". Auch "Lucid Dreams" macht da, trotz interessanter Ideen, keine Ausnahme. Und mit "Dream Again" legt die Band einen eher uninspirierten Electro-Pop der langweiligen Sorte vor. Auch die abschließende Akustikballade "Katherine Kiss Me" wirkt für mein Gefühl langatmig und enttäuschend.

Fazit Nach drei Alben haben Franz Ferdinand, aus meiner Sicht, schon ihren Tiefpunkt erreicht. Dass die Kurve derart einknickt, ist überraschend. Das erste Album war sensationell, das zweite Album immerhin sehr gut. Aber dieses dritte Album enttäuscht. Das klingt lustlos und spannungsarm. Man muss der Band zugute halten, dass sie sich hier musikalisch neu aufzustellen versucht. Und sicherlich zeigen Franz Ferdinand, dass in der Band viel Potential steckt. Aber den überschwänglichen Kritiken für dieses Album kann ich persönlich kaum folgen. Die Band bedient sich vornehmlich aus der Zeit des Electro-Pop. Der war 1980 unterhaltsam und lustig, aber so eine Replik muss man heute nicht mehr hören. Um es mit den Worten eines Guardian Kritikers zu sagen: "ein tadelloses Debütalbum ist zuerst ein Segen, dann kann es zum Fluch werden". Der Guardian weiter: "Tonight ist nett - aber mag man es morgen noch?" Die Frage ist berechtigt. Und wenn die Daily Mail von einem "sterilen Album" spricht, dann kann man dem durchaus zustimmen.

Trackliste

  1. Ulysses 3:11
  2. Turn It On 2:21
  3. No You Girls 3:42
  4. Send Him Away 2:59
  5. Twilight Omens 2:30
  6. Bite Hard 3:26
  7. What She Came For 3:52
  8. Live Alone 3:29
  9. Can't Stop Feeling 3:03
  10. Lucid Dreams 7:56
  11. Dream Again 3:18
  12. Katherine Kiss Me 2:56
  13. iTunes bonus tracks (US und Canada)
  14. Lucid Dreams (Pre-Album Version) 3:42
  15. Ulysses (The Disco Bloodbath Effect) 8:03 [nur Pre-Order]
  16. Feeling Kind of Anxious 6:31 [nur Pre-Order]
    Blood Version
  1. Feel the Pressure (What She Came For dub version) 3:28
  2. Die on the Floor (Can't Stop Feeling dub version) 6:35
  3. The Vaguest of Feeling (Live Alone dub version) 3:50
  4. If I Can't Have You Then Nobody Can (Turn It On dub version) 3:54
  5. Katherine Hit Me (No You Girls dub version) 3:43
  6. Backwards on My Face (Twilight Omens dub version) 3:48
  7. Feeling Kind of Anxious (Ulysses dub version) 6:31
  8. Feel the Envy (Send Him Away dub version) 3:32

Rezensent: MP