Anzeige

CD-Kritik Franz Ferdinand - You Could Have It So Much Better

Interpret: Franz Ferdinand

Titel: You Could Have It So Much Better

Erscheinungsjahr: 2005

Genre: Indie-Rock, Britpop

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Franz Ferdinand legten mit dem Debütalbum Franz Ferdinand ein gehöriges Pfund vor. Der Mix aus Post Punk und Brit Pop konnte allgemein begeistern. Da kann so ein riesiger Erfolg durchaus zur Last werden. Franz Ferdinand hielten sich nicht lange am Erfolg des Debütalbums fest und legten schon ein Jahr später das zweite Album You Could Have It So Much Better nach. Das Album wurde wieder ein guter Erfolg. Die Band hatte am Sound gefeilt. Die Indie Anteile bzw. die Post Punk Einflüsse wurden zu Gunsten von Britpop bzw. Beat-Anleihen etwas zurückgefahren.

Die Songs

"The Fallen" beginnt psychedelisch, entwickelt sich im weiteren Verlauf zu einer guten Indienummer. "Do You Want To?" präsentiert Beatles Vokalharmonien, wobei aber auch hier schräge Ideen beigemischt werden. "This Boy" klingt nach Indie-Gitarrenrock, allerdings mit einem ziemlich pop-orientiertem Refrain. "Walk Away" hört sich enorm nach 1960s Beat an, da dürften die Kinks Vorbild gewesen sein. Die ultraschräge Uptempo Nummer "Evil And A Heathen" zeigt die Band danach wieder von ihrer starken Seite. "You're The Reason I'm Leaving" gehört zu den Ferdinand Songs, welche mit Ska-Einflüssen stark nach Post-Punk klingen. "Eleanor Put Your Boots On" erinnert erneut eher an die Beatles oder die Kinks.

"Well That Was Easy" ist ein abwechslungsreicher Titel mit vielen Variationen, mal Uptempo, ein langsamer Break und eine fulminante Steigerung gegen Ende. "What You Meant" ist eine interessante Nummer, die wie This Boy mit schönen Indie-Gitarrenriffs gespickt ist, aber andererseits auch viel mit pop-orientierten Strukturen arbeitet. "I'm Your Villain" ist eine typische Franz Ferdinand Nummer, die mich an den Song Take Me Out vom Debütalbum erinnert. "You Could Have It So Much Better" ist eine reich instrumentierte Nummer, die wieder im Post Punk und New Wave angesiedelt ist. "Fade Together " klingt danach wieder stärker nach den Beatles und "Outsiders" beschließt das Album im Stil des ersten Franz Ferdinand Albums.

Fazit Das zweite Album von Franz Ferdinand wirkt auf mich etwas schwächer als das erste Album. Allerdings enttäuscht es nicht. Das erste Album war verspielter und experimentierfreudiger mit stärkeren New Wave Anteilen. You Could Have It So Much Better ist sparsamer instrumentiert, besitzt mehr Anteile aus der Beat Zeit kommt aber insgesamt sogar etwas abwechslungsreicher als das Debütalbum rüber. Allerdings klangen die Songs des ersten Albums überzeugender.

Trackliste

  1. The Fallen
  2. Do You Want To?
  3. This Boy
  4. Walk Away
  5. Evil And A Heathen
  6. You're The Reason I'm Leaving
  7. Eleanor Put Your Boots On
  8. Well That Was Easy
  9. What You Meant
  10. I'm Your Villain
  11. You Could Have It So Much Better
  12. Fade Together
  13. Outsiders

Rezensent: MP