Anzeige

CD-Kritik Rory Gallagher - Live! In Europe

Interpret: Rory Gallagher

Titel: Live! In Europe

Erscheinungsjahr: 1972

Genre: Rock, Blues-Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Live in Europe war das dritte Soloalbum von Rory Gallagher, erschienen ist es im Jahr 1972. Die Aufnahmen zum Album entstanden im Rahmen einer Europa Tournee in Luton, Mailand, Florenz und Ludwigsburg.

Für Gallagher war Live in Europe ein großer Erfolg, man könnte sogar behaupten, dass er damit seinen Durchbruch als Solokünstler schaffte. Meines Wissens schaffte es das Album in die Top 10 der UK Charts und sogar bis auf Rang 101 der US-Billboard Charts. Kritiker und Fans waren begeistert und für Gallagher sprang die Krönung als bester Gitarrist des Jahres 1972 u. a. beim Melody Maker heraus.

Live In Europe überraschte durch eine ungewöhnliche Zusammenstellung. Normalerweise dienten solche Alben zur Promotion eines gerade eben erschienenen Albums. Hier waren jedoch nur zwei Tracks älterer Soloalben dabei: Laundromat (vom Solodebüt Rory Gallagher) und In Your town (von Deuce). Ansonsten gab es von Gallagher bearbeitete Traditionals bzw. Coverversionen aus dem Bereich Blues. Damit könnte man auch einen Bezug zum UK Blues-Revival herstellen, welches sich zu der Zeit dem Ende zuneigte.

Auf die Tracks Laundromat und In Your Town muss man nur bedingt gesondert eingehen. Beides bekannte Gallagher Songs und ordentlich von Gallagher auf die Bühne gebracht. Vor allem In Your Town würde ich als eine ziemlich perfekte Livenummer bezeichnen.

Von größerem Interesse sind auf diesem Album Gallaghers Bearbeitungen anderer Werke. Da wäre einmal einer der Kernsongs aus Gallaghers frühem Liveprogramm, Messin' With The Kid. Im Original von Junior Wells, erhielt der Song von Rory und dem unbändigen Groove von Gerry McAvoy und Wilgar Campbell eine gute Energie.

I Could've Had Religion ist ein Roots Blues Song. Diesen Traditional interpretiert Gallagher in interessanter Weise, das klingt wie ein elektrifizierter Rev. Gary Davis.

Kurz und knapp geht es mit dem akustischen Pistol Slapper Blues weiter. Im Original von Blind Boy Fuller bringt Gallagher hier einen ungemein unterhaltsame Interpretation zwischen Ragtime und Country.

Die damalige Seite 2 des Albums wurde von einem weiteren Signature Song Gallaghers jener Zeit eröffnet. Going To My Home Town erzeugte alleine mit der Mandoline eine ungemein familiäre Stimmung, interessant die Nähe zu Led Zep mit Einsetzen der bollernden Bassdrum.

Den Abschluss bildete Gallaghers Interpretation des William Harris Songs Bullfrog Blues. Gallagher rockt den Song hart im Stil der US-Südstaaten. Das ist einfach unterhaltsam und kann mit den vielen Soloparts, auch von Gerry McAvoy und Wilgar Campbell, als typisch für die damalige Zeit betrachtet werden.

Fazit Live war auf Rory immer Verlass und diesem Sinn ist Live in Europe ein erstes Vermächtnis des (Solo)Liveperformers Gallagher. Er hatte bekanntlich mit Taste schon Livealben hinterlassen und stilistisch würde ich dieses Album auch näher am Sound des Taste Blues-Rock sehen als am später typischen Gallagher. Für meinen Geschmack hatte diese Album mehr Druck als das 74er Livealbum, welches dafür aber nuancenreicher war. Live In Europe würde ich sozusagen als das Blues-Rock Pendant zum hart rockenden Stage Struck von 1980 bezeichnen.

Trackliste

  1. Messin' with the Kid (Junior Wells) 6:25
  2. Laundromat (Rory Gallagher) 5:12
  3. I Could've Had Religion (Trad. arr. Gallagher) 8:35
  4. Pistol Slapper Blues (Blind Boy Fuller) 2:54
  5. Going to My Hometown (Trad. arr. Gallagher) 5:46
  6. In Your Town (Rory Gallagher) 10:03
  7. Bullfrog Blues (Trad. arr. Gallagher) 6:47

Bonustracks Remaster CD

  • What in the World (Trad. arr. Gallagher) 7:40
  • Hoodoo Man (Trad. arr. Gallagher) 6:02

Rezensent: MP