Anzeige

CD-Kritik Rory Gallagher - Top Priority

Interpret: Rory Gallagher

Titel: Top Priority

Erscheinungsjahr: 1979

Genre: Rock, Blues-Rock,

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Top Priority war das zehnte Album von Rory Gallagher. Es erschien im Jahr 1979.

Für Rory lief es nach dem Release von Photo Finish ganz gut, er tourte recht intensiv und konnte sich so u. a. in den USA und im UK wieder in Erinnerung bringen. Seine Plattenfirma sah da sofort die Möglichkeit, das durch ein neues Album möglichst schnell in bare Münze umzusetzen. Sozusagen wurde die Veröffentlichung dann auch ganz oben auf die Prioritätenliste gesetzt und Rory benannte daher das Album auch so.

Musikalisch hielt sich Rory an das zu der Zeit ganz erfolgreiche Konzept mit einem Mix aus härterem Rock und Blues-Rock. Allerdings ging das Konzept nicht ganz auf. Die Kritiker hielten sich mit den hohen Bewertungen etwas zurück, die Umsätze zogen nicht an. In England z. B. stagnierten die Verkäufe von Rory-Alben seit Calling Card bei ziemlich gleichbleibend 60.000 verkaufter Alben je Veröffentlichung. Da hatte sich also nicht viel geändert.

Auch bezüglich der Musik hatte sich, genau genommen, nicht ganz so viel geändert. Rory jedoch blieb sich eigentlich immer treu. Er war ein vom Blues und Folk geprägter Gitarrist, der aber immer offen war für kleine Experimente. Die Phase von 1977 bis 1980 würde ich in diesem Sinn als die musikalisch härteste bezeichnen, Rory spielte damals durchaus im Grenzbereich zum Hard-Rock.

Das zeigt er auch auf Top Priority wieder. Gleich zu Beginn knallt Follow Me in bester Hard-Rock Manier los, Live war das ein zuverlässiger Opener. Ähnlich hart rockt er vor allem auf Wayward Child. Weniger hart, dafür mit schöner Southern Note geht es Rory auf Philby und Bad Penny an. Diese vier Songs bilden für meinen Geschmack den Kern des Albums, es dürften die weithin bekanntesten des Albums und gleichzeitig des 80er Jahre Gallagher sein.

Auch wenn Rory mit den anderen Songs immer wieder stärker an seinen Roots kratzt, erreicht kein anderer Song die Ohrwurm Qualität dieser ersten vier Songs. Dabei haben diese Songs ihre eigenen Vorzüge. Key Chain rumpelt derbe bluesig vor sich hin, At The Depot ist eine Showcase Nummer mit viel Rock'n'Roll. Just Hit Town rockt wieder etwas härter, Off The Handle zeigt seine Blues-Skills und Public Enemy No. 1 groovt zum Abschluss lässig mit einer bluesig-/souligen Jazznote.

Fazit Top Priority gehört zu den wichtigen Gallagher-Alben. Es erschien in einer Phase, als es für Gallagher vor allem außerhalb Englands sehr gut lief. Das war auch die Phase, in welcher Gallagher vergleichsweise hart rockte. Mit solchen harten Songs wie Follow Me und Wayward Child bzw. Southern-beeinflussten Tracks wie Philby und Bad Penny legte Gallagher auf dem Album dann auch gleich vier seiner bekanntesten Songs vor, welche zu der Zeit Live zuverlässig zündeten. Im Prinzip verkümmert der Rest des Albums im Schatten dieser Songs. Schade eigentlich, denn gerade die stehen eher für den klassischen Rory.

Trackliste

  1. Follow Me 4:40
  2. Philby 3:51
  3. Wayward Child 3:31
  4. Key Chain 4:09
  5. At the Depot 2:56
  6. Bad Penny 4:03
  7. Just Hit Town 3:37
  8. Off the Handle 5:36
  9. Public Enemy No. 1 3:46

Bonustracks Remaster CD

  • Hell Cat 4:50
  • The Watcher 5:46

Rezensent: MP