Anzeige

Albumbesprechung Marvin Gaye - What's Going On

Interpret: Marvin Gaye

Titel: What's Going On

Erscheinungsjahr: 1971

Genre: Soul, Psychedelic-Soul

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

What's Going On ist das elfte Studiobalum der Soullegende Marvin Gaye. Das Album wurde 1971 bei Tamla Motown veröffentlicht. Es war zu dem Zeitpunkt eines der ungewöhnlichsten Soulalben überhaupt, heute wird es praktisch unisono zu den Meilensteinen der Pop-/Rockmusik gezählt.

Es war das erste Album, welches von Gaye selbst produziert wurde. Und Gaye legte ein sehr persönliches Werk vor, was für den Soul und vor allem Motown Produkte selten war. Gaye versuchte über dieses Album Berichte seines Bruders Frankie zu verarbeiten, der aus dem Vietnamkrieg zurückgekehrt war. Das Erzählte muss für Marvin Gaye äußerst schockierend gewesen sein. Erschwerend kommt sicherlich dazu, dass sich Gaye nach dem Ableben seiner Duettpartnerin Tammi Terrell in einer persönlichen Krise befand.

Gaye legte somit eine Art Konzeptalbum vor, auch das war ziemlich neu im Genre Soul. Die Songs sind praktisch alle miteinander verbunden und bilden eine Einheit. Gaye nimmt für das Album die Rolle eines Vietnam-Veteranen ein, der in die Heimat zurückgekehrt ist. Das entbehrt(e) nicht einer gewissen Brisanz. Vor allem, da Gaye hier von einem Mann erzählt, der im Krieg nichts als Unrecht, Leid und Hass erlebt hatte. Und als er zurückkommt, kommt er in keine bessere Welt bzw. in eine für ihn mittlerweile fremde Welt.

Berry Gordy, der Chef von Motown, wollte mit seiner Musik eigentlich keine kritischen Positionen besetzen. Er weigerte sich anfangs auch, das Album bzw. die Single What's Going On zu veröffentlichen. Aber er ließ Gaye gewähren, da dieser einfach zu erfolgreich war und außerdem mit Gordys Schwester verheiratet war. Angeblich drohte Gaye auch, dass er notfalls Motown verlassen würde. Das war Gordy dann doch zu hart, deshalb ließ er Marvin Gaye freie Hand und das Album konnte in der Form entstehen. Gordy ging allerdings davon aus, dass dieses Album ein Riesenflop würde.

Es kam ganz anders, mit What's Going On legte Gaye sein bis dato bestverkauftes Album vor. Es hielt sich über ein Jahr in den Billboardcharts und bis Ende 1972 wurden über 2 Millionen Alben verkauft. In den Popcharts sprang zwar keine Topplatzierung raus, in den R&B Charts erreichte das Album aber genauso wie die drei Singles What's Going On, Mercy Mercy Me (The Ecology) und Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) Rang 1.

Musikalisch hielt sich Gaye vornehmlich an Soul mit Anleihen an klassischen Motown und Curtis Mayfield. Gaye brachte aber auch Elemente aus Jazz und Klassik ein und nutzte in subtiler Form psychedelische Elemente. Begleitet wurde Gaye auf dem Album von den Funk Brothers, der legendären Studioband von Motown.

Die Songs

  • Der Titelsong "What's Going On" entstammt einer Idee der Musiker Al Cleveland und Renaldo Benson. Ursprünglich sollte der Song von den Originals aufgenommen werden, Cleveland und Benson überredeten Gaye aber, den Song solo aufzunehmen. Der Song wurde mit zwei Leadgesangspuren aufgenommen, was ebenso unüblich war wie der gleichzeitige Gebrauch von Dur7 und Moll7 Akkorden. Dennoch wirkt der Song relativ locker und lässt den eher nachdenklichen Inhalt nur erahnen.
  • "What's Happening Brother" ist der Auftaktsong zur Geschichte des Vietnamkriegers, der vom Krieg zurückkommt und sich zuhause nicht mehr zurechtfindet. Den Song widmete Gaye seinem Bruder Frankie, der gerade vom Vietnameinsatz zurückkam. Musikalisch knüpft der Song dort an, wo What's Going On aufhörte. Auch hier bilden Musik und Textlicher Inhalt stimmungsmäßig m. E. einen gewissen Kontrast.
  • "Flyin' High (In the Friendly Sky)" nimmt die Stimmung auf, welche die Vorgängersongs hätten haben sollen. Der Song handelt, der Titel lässt es ahnen, von Drogen bzw. konkret von Heroin. Im Prinzip bildet das einen logischen Schluss zum Thema Vietnam, da viele Rückkehrer bekannterweise in Drogenabhängigkeiten endeten.
  • "Save the Children" handelt von der Liebe zu Kindern, der Song wird in rezitativer Form über eine Art Vamp vorgetragen.
  • "God is Love" ist ein weiterer persönlicher Song, Gaye redet über Gott und Religion, aber auch über seinen Vater. Ein netter Song, sehr kurz und nicht sehr beeindruckend.
  • "Mercy Mercy Me (The Ecology)" gehört zu den Highlights des Albums. Gaye legt hier eine reine Eigenkomposition vor, im Prinzip eine Ode des Bedauerns an die Umwelt. Der Song gehört heute zu den bekanntesten Gaye Songs, vielleicht auch wegen der recht erfolgreichen Coverversion von Robert Palmer (1991, mit I Want You).
  • "Right On" behandelt die Klassenunterschiede zwischen Arm und Reich bzw. allgemein das Verhältnis von Gut und Schlecht oder noch allgemeiner Yin und Yang. Interessant ist hier der Latineinfluss. Gaye nähert sich auf dem längsten Song des Albums immer wieder dem Latin-Rock, was eine interessante Färbung brachte.
  • "Wholy Holy" ist ein Song, der sich in ruhiger und lyrischer Form dem Thema Liebe und Religion widmet.
  • "Inner City Blues (Make Me Wanna Holler)" bildet den Abschluss des Albums und gleichzeitig einen der Höhepunkte. Viele Fans bewerteten vor allem drei Songs des Albums hoch - den Titelsong, Mercy Mercy Me und eben diesen Inner City Blues. Inhaltlich haben wir wieder ein Schwergewicht, Gaye thematisiert die Ghettobildung in amerikanischen Innenstädten. Musikalisch legt Gaye, meines Erachtens, den besten Song des Albums vor. Der Song groovt mit einem leichten Funkfeel schön, verströmt aber sonst einen ungemein modernen und edlen Esprit. Der Song hat, wie man gut hören kann, viele Soulkünstler der 1980er nachhaltig inspiriert (Terence Trent D'Arby usw.)

Fazit What's Going On ist ein Kultalbum und ein Meilenstein der Pogeschichte. Daran kann niemand wirklich zweifeln. Es ist ein stilprägendes und durchaus modern klingendes Album und somit auch irgendwie zeitlos. Allerdings muss man auf diese Form von Soul auch stehen. Außerdem enthält das Album vor allem drei sehr gute Songs: den Titelsong, Mercy Mercy Me und den Inner City Blues. Ansonsten bietet Gaye leichtgewichtiges mit viel symphonischen Brimborium, dem man den tiefgründigen Inhalt manchmal kaum anhört. Musikalisch gibt es aus dem Genre Soul sicherlich stärkere Alben. Aber gerade die textlichen Botschaften haben es in sich. What's Going On ist somit auch das Produkt der einzelnen Teile: Musik, Texte und gesamtes Konzept vor dem persönlichen Hintergrund Gayes und dem damals eher unkritischen Bereich Soul/Motown/Tamla. Vor allem die persönliche Note des Albums ist dabei zu beachten, da kann man Gaye abschließend am besten zitieren:

I didn't sing loud, I didn't sing hard on that record. I just tried to express myself. I just let it all hang out.

 

Trackliste

  1. What's Going On (Al Cleveland, Marvin Gaye, Renaldo Obie Benson) 3:53
  2. What's Happening Brother (James Nyx, M. Gaye) 2:43
  3. Flyin' High (In the Friendly Sky) (M. Gaye, Anna Gordy Gaye, Elgie Stover) 3:49
  4. Save the Children (Cleveland, M. Gaye, Benson) 4:03
  5. God Is Love (M. Gaye, A. Gaye, Stover, Nyx) 1:41
  6. Mercy Mercy Me (The Ecology) (M. Gaye) 3:16
  7. Right On (Earl DeRouen, M. Gaye) 7:31
  8. Wholy Holy (Benson, Cleveland, M. Gaye) 3:08
  9. Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) (M. Gaye, Nyx) 5:26

2001 Deluxe Edition, Bonus Tracks

Disc One

  • What's Going On (Detroit Mix) 4:08
  • What's Happening Brother (Detroit Mix) 2:43
  • Flyin' High (In the Friendly Sky) (Detroit Mix) 3:49
  • Save the Children (Detroit Mix) 4:02God Is Love (Detroit Mix) 1:47
  • Mercy Mercy Me (The Ecology) (Detroit Mix) 3:08
  • Right On (Detroit Mix) 7:32
  • Wholy Holy (Detroit Mix) 3:08
  • Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) (Detroit Mix) 5:46
  • What's Going On (Rhythm 'n' Strings Mix) 3:50

Disc 2

  • Sixties Medley (Live At The KennedyCenter) 13:23
  • Right On (Live At The Kennedy Center) 7:33
  • Wholy Holy (Live At The Kennedy Center) 3:32
  • Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) (Live At The Kennedy Center) 9:06
  • What's Going On (Live At The Kennedy Center) 5:42
  • What's Happening Brother (Live At The Kennedy Center) 2:54
  • Flyin' High (In The Friendly Sky) (Live At The Kennedy Center) 3:51
  • Save The Children (Live At The Kennedy Center) 4:22
  • God Is Love (Live At The Kennedy Center) 1:43
  • Stage Dialogue (Live At The Kennedy Center) 2:34
  • Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) (Reprise) (Live At The Kennedy Center) 5:12
  • What's Going On (Reprise) (Live At The Kennedy Center) 4:07
  • What's Going On (Single Version) 3:56
  • God Is Love (Single Version) 2:56
  • Sad Tomorrows 2:27
  • Head Title (AKA Distant Lover) 4:07

2002 remaster Bonustracks

  • God Is Love (Single Version) 2:48
  • Sad Tomorrows 2:22

2011 Super Deluxe Edition

Disc 1

  • What's Going On (Original Rejected Single Mix)
  • Head Title (Distant Lover) (Demo)
  • Symphony (Demo)
  • I Love the Ground You Walk On (Instrumental)
  • What's Going On (Mono Single Version)
  • God is Love (Mono Single Version)
  • Mercy Mercy Me (The Ecology) (Mono Single Version)
  • Sad Tomorrows (Mono Single Version)
  • Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) (Mono Single Version)
  • Wholly Holy (Mono Single Version)

Disc 2

  • Checking Out (Double Clutch)
  • Chained
  • Country Stud
  • Help the PeopleRunning from Love (Version 1)
  • Daybreak
  • Doing My Thing
  • T Stands for Time
  • Jesus is Our Love Song
  • Funky Nation
  • Infinity
  • Mandota (Instrumental)
  • Struttin' the Blues
  • Running from Love (Version 2 with Strings)
  • I'm Going Home (Move)
  • You're the Man (Parts I & II)
  • You're the Man (Alternate Version 1)
  • You're the Man (Alternate Version 2)

LP (Original Detroit Mix April 5, 1971)

  • What's Going On (Detroit Mix) 4:08
  • What's Happening Brother (Detroit Mix) 2:43
  • Flyin' High (In the Friendly Sky) (Detroit Mix) 3:49
  • Save the Children (Detroit Mix) 4:02
  • God Is Love (Detroit Mix) 1:47
  • Mercy Mercy Me (The Ecology) (Detroit Mix) 3:08
  • Right On (Detroit Mix) 7:32
  • Wholy Holy (Detroit Mix) 3:08
  • Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) (Detroit Mix) 5:46

Rezensent: MP