Anzeige

Albumbesprechung Guano Apes - Proud Like A God

Interpret: Guano Apes

Titel: Proud Like A God

Erscheinungsjahr: 1997

Genre: Crossover, Alternative-Rock, Nü Metal

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Proud Like A God ist das Debütalbum der Band Guano Apes. Das Album erschien im Jahr 1997 und bedeutete für die Guano Apes gleich den Durchbruch. In Deutschland erhielt die Band Platin für das Album und konnte sich in einigen europäischen Charts gut platzieren. Die Apes nahmen 1997 dieses erste Album auf, das mit Open Your Eyes und Lords Of The Boards zwei bekannte Hits im Gepäck hatte. Lords Of The Boards machte die Band vor allem in der Snowboardszene bekannt, für die Szene wurde der Song geschrieben.

Das Debütalbum wurde lange Zeit sträflich ignoriert. Erst durch die Bekanntheit in der Snowboardszene wurde die Band auch einem breiteren Publikum bekannt. Mit dem Release der Single Open Your Eyes gelang der Durchbruch. Das Album ist, ganz grob definiert, im damals recht beliebten Crossover Stil mit Anleihen an NüMetal und Alternative gehalten. Das heißt im Klartext: eine groovige und vergleichsweise hart gespielte Musik, irgendwo zwischen Rock und Heavy Metal angesiedelt. Ähnlich gelagert, vielleicht härter, waren zu der Zeit Clawfinger und z. B. die H-Blockx.

Fazit Die Guano Apes erfinden die Rock-Musik mit diesem Album nicht neu. Aber was und wie sie es bringen, ist schon beachtlich - zumindest wenn man bedenkt, dass es sich um eine deutsche Band handelt. Die Songs klingen kraftvoll und eingängig. Songs wie Open Your Eyes, Lord of the Boards oder Crossing The Deadline stehen dabei typisch für den harten und groovigen Stil der Band. Mit Balladen wie Maria und Rain kann die Band ebenso überzeugen. Bassist Stefan Ude groovt klasse, Gitarrist Henning Rümenapp spielt extrem bandtauglich und bringt gute Ideen ein. Das hatte ich vorher von wenigen deutschen Gitarristen so gut gehört. Auf Platte kommt Sandra Nasic sehr gut rüber und Drummer Dennis Poschwatta groovt gut. Das Album war zu der Zeit eine Riesenüberraschung und eine gute Visitenkarte für härteren deutschen Groove-Rock.

Trackliste

  1. Open Your Eyes 3:09
  2. Maria 3:47
  3. Rain 4:35
  4. Lords of the Boards 3:42
  5. Crossing the Deadline 3:25
  6. We Use the Pain 2:32
  7. Never Born 5:17
  8. Wash It Down 3:06
  9. Scapegoat 3:22
  10. Get Busy 3:25
  11. Suzie 2:53
  12. Tribute 9:14
  13. Move a Little Closer (hidden track)

Rezensent: MP