Anzeige

Albumbesprechung Harmonia - De Luxe

Interpret: Harmonia

Titel: De Luxe

Erscheinungsjahr: 1975

Genre: Electronic, Ambient, Krautrock, Kosmische Musik

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Harmonia De Luxe war das zweite Album der Band Harmonia. Die bestand aus Hans-Joachim Roedelius und Dieter Moebius (beide von Cluster) sowie Michael Rother (vorher Kraftwerk und Neu!). Insgesamt setzte sich hier, im Gegensatz zum ersten Album Musik von Harmonia, eine rhythmischere Struktur a la Neu! durch. Rothers Gitarren waren auch wesentlich vordergründiger vernehmbar, insgesamt war die Musik eingängiger und Harmonia nutzten dieses Mal sogar Gesangsteile. Außerdem war mit Mani Neumeier (Guru Guru) bei einigen Songs ein Drummer mit an Bord.

Das Album beginnt traumhaft schön mit tollen Synthiesounds a la Kraftwerk. Der Song "De Luxe" besitzt einen magischen elektronischen Beat und Synthielinien, die stark an (die späteren!) Kraftwerk erinnern. Das wird verstärkt durch den monotonen Gesang. Michael Rother steuert schöne Gitarrensounds bei. "Walky Talky" beginnt wieder mit den typischen Synthielines, welche die Basis für den Song legen. Interessant wirken die ergänzenden Soundcollagen von Synthies und Gitarren und die Rhythmusarbeit von Guru Guru Mani Neumeier. Der Song hält praktisch durchgängig an der gleichen rhythmischen Struktur fest, mit den Collagen und Sounds klingt das aber sehr abwechslungsreich.

"Monza" beginnt mit schönen atmosphärischen Gitarrensounds, welche durch natürliche Klänge und Synthiesounds ergänzt werden. Der Song geht, nach heftigeren Gitarrensounds, gut ab. Ähnliches hatte man zuvor schon von Neu! gehört. "Notre Dame" startet mit einem schönen Synthieintro und gelungenen synthetischen Drums. Im Prinzip hört man danach kurze Versatzstücke, die rund um das Grundthema aufgebaut werden und immer wieder in das zentrale Thema münden. Das trägt die Handschrift von Cluster. "Gollum" steht erneut in der Tradition von Cluster. Auch hier wird ein Rhythmus durchgezogen, dazu gibt es schöne Soundideen und Klangcollagen. "Kekse" beginnt wieder mit einer schönen Melodie mit unterschiedlichen Sounds und Naturgeräuschen sowie einem verhaltenen synthetischen Rhythmus.

Fazit Die klassische Musik deutscher Elektroniker ist nie ganz einfach zu beschreiben. Das ist oft sehr reduziert und lebt vor allem von Spielereien bzw. Experimenten mit Sounds und Klangstrukturen. Für Freunde des Mainstream Rock ist das nichts. Wer sich auf diese Musik einlassen kann, der wird aber oft mit guten Alben belohnt. Harmonia de Luxe ist eines solcher Alben. Moebius, Roedelius und Rother haben hier ihre Talente zusammengeworfen und eine gelungenen Symbiose ihrer Vorstellungen aufgenommen. Insgesamt dominieren, im Gegensatz zum ersten Album, die Rother und Neu!-Anteile. Auch die Hinzunahme von Drummer Mani Neumeier wirkt sich (positiv) aus. Wer sich für Elektronik-Musik interessiert, der sollte dieses Album kennen.

Trackliste

  1. De Luxe (Immer Wieder) 9:39
  2. Walky Talky 10:37
  3. Monza (Rauf Und Runter) 7:03
  4. Notre Dame 4:12
  5. Gollum 4:35
  6. Kekse 5:34

Rezensent: MP

Anzeige