Anzeige

Albumbesprechung Hajo Hoffmann - Los-Gelassen

Interpret: Hajo Hoffmann

Titel: Los-Gelassen

Erscheinungsjahr: 2014

Genre: Ukulele, Instrumental

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Los-Gelassen ist der Titel des neuen Albums von Hajo Hoffmann, welches am 31.01.2014 bei Acoustic Music Records im Vertrieb von Rough Trade erscheinen soll.

Hajo Hoffmann wendet sich auf dem Album der in den letzten Jahren so populär gewordenen Ukulele zu. Wer dabei nun etwas Richtung Stefan Raab oder Israel Kamakawiwo'ole erwartet, liegt falsch.

Crossover könnte man das hier vorliegende Konzept nennen. Hoffmann spielt sich durch Klassik, Jazz bis Weltmusik und volkstümliches und nutzt mit einen Looper außerdem die Möglichkeit, sich selbst zu begleiten. Das macht aus diesem Ukulele Album dann auch ein Album, welches durchaus als Gitarrenalbum durchgehen könnte.

Immerhin klingt Hoffmann auf seiner Concert Ukulele praktisch nie nach dem Sound, welchen man in der Regel von dem Instrument kennt. Der Sound liegt irgendwo zwischen Nylon-Gitarre und Tenor-Ukulele, auch stilistisch geht Hoffmann in die Vollen. Er bildet eine große Bandbreite ab und zeigt, dass man mit der Ukulele (zumindest mit der Concert-Version) in allen Stilen problemlos bestehen kann.

Auf dem Opener "Vamos em frente" groovt Hoffmann gleich einmal ordentlich los und lässt extrem flüssige Runs vom Stapel. Wie gut auf der anderen Seite balladeske Instrumentals funktionieren, kann man auf "Lovis - Love Is" und "Zebra" (von und mit dem Gitarristen Wolfgang Stute) hören.

Interessant sind die Crossover Konzepte Hoffmanns. "Händel Goes Jazz" ist eine jazzige Adaption eines Händel-Themas auf der Ukulele. "Nightspirits" ist eine Komposition, die unbeschwert zwischen Klassik und Jazz pendelt und das Volkslied "Alle Vöglein Sind Schon Da" bearbeitet Hoffmann in bester Jazz-Manier.

"So Much Too See" überrascht mit interessanten weiten Intervallen und Latin-Einwürfen, "El noi de la mare" ist die Bearbeitung eines katalanischen Volksliedes. Auch hier ist die jazz-bluesige Auslegung interessant gemacht. "Varese ligure" featured perkussive Begleitung und Harmonics mit klassischen/volkstümlichen Motiven.

Kernsong des Albums ist, aufgrund der Spieldauer von fast 15 Minuten, die Bearbeitung von Bachs "Chaconne". Hoffmann hält sich hier relativ eng an die klassischen Vorgaben, vielleicht hätte es hier eine etwas kürzere Version getan. Aber das ist Geschmackssache.

Fazit Los-gelassen, den Titel darf man als Programm verstehen. Hajo Hoffmann lässt die Zügel los und legt ein Ukulele Album vor, auf dem es kein Halten gibt. Was er der Ukulele entlockt, ist außergewöhnlich und den Begriff virtuos darf man hier getrost verwenden. Hoffmann spielt auf höchstem Niveau und er stellt mit vorzüglichen Kompositionen und Bearbeitungen die oft als Kinder- oder Juxinstrument belächelte Ukulele als anspruchsvolles und vollwertiges Instrument vor. Ein Album für Freunde der Ukulele, aber auch für alle Freunde anspruchsvoller Gitarrenmusik.

Trackliste

  1. Vamos em frente atraz tem gente 2:35
  2. Lovis - Love Is 3:00
  3. Händel goes Jazz 4:58
  4. Zebra 3:38
  5. Nightspirits 2:28
  6. So much to see 3:18
  7. El noi de la mare 3:16
  8. Chaconne 14:54
  9. Varese ligure 2:39
  10. Alle Vöglein sind schon da 3:30

Rezensent: MP

Bezugsadresse: Acoustic Music