Anzeige

Albumbesprechung Ideal - Der Ernst Des Lebens

Interpret: Ideal

Titel: Der Ernst Des Lebens

Erscheinungsjahr: 1981

Genre: New Wave, NDW

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Der Ernst Des Lebens ist der Titel des zweiten Albums der Band Ideal. Das Album wurde im Jahr 1981 veröffentlicht.

Die Band legte ein knappes Jahr zuvor mit ihrem Debütalbum einen Meilenstein des NDW vor, scheinbar wollte man da möglichst schnell ein zweites Album nachlegen. Von diesem Album wird allgemein behauptet, es sei das erfolgreichste Album der Band. Meines Wissens verkaufte sich Der Ernst des Lebens aber nicht so gut wie das Debütalbum. Aber das ist vielleicht auch Nebensache, denn bei Fans wird Der Ernst Des Lebens in der Regel etwas höher gehandelt als das Debüt.

Eingespielt wurde es wieder in der Besetzung Humpe, Deuker, Behrendt und Krüger. Als Produzent war Conny Plank am Werk. Aufgenommen wurde in dessen Studio für das Label WEA. Das Label betonte damals fast gebetsmühlenartig, dass es sich um eine "Tanzcombo (aus Berlin-West)" handelt und die Musik in "jedem Fall Tanzmusik" sei. Man sprach von "Strengen Rhythmen, die Bewegung fordern und Schlagermusik" ebenso wie "Musik ohne Schnörkel, ohne überflüssigen Zierrat. Die Wurzeln in der New-Wave Bewegung werden nicht geleugnet. Und doch sind die Möglichkeiten der Studioaufnahme nicht vernachlässigt worden"

Die Beschreibungen wirken vielleicht hölzern, aber letzten Endes ist das Sammelsurium an Beschreibungen nachvollziehbar. Ideal vereinten melodische Merkmale des Schlager mit dem Drive des New Wave, gemischt mit etwas schrägeren Passagen. Allerdings, so zumindest meine Empfindung, waren Ideal immer ein Stück mehr New Wave und weniger Schlager als viele andere Protagonisten. Aber das ist Ansichtssache.

Kommen wir zu den Songs. Da sind mit "Eiszeit" und "Monotonie" zwei erfolgreiche Singles auf dem Album. "Eiszeit" wie gewohnt einerseits relativ eingängig, andererseits mit New Wave Drive bzw. in diesem Fall sogar harten Riffs und den typischen subtil-psychedelischen Einwürfen. Ganz anders "Monotonie" mit Südsee-/Karibikflair und betont dekadenter Grundstimmung. Etwas weiter geht in dieser Hinsicht das kultige "Sex In Der Wüste" mit einem Mix aus Orient und Karibik.

Als echter Geheimtipp wird bei vielen Fans der Song "Erschießen" gehandelt, der sich zu einem Kulthit der damaligen Indie-Szene entwickelte. Etwas unklar ist die Ausrichtung von "Das Feuerzeug", ein etwas verträumter Song garniert mit schrägen Ideen. Im Vergleich dazu wirkt "Immer Frei" locker flockig poporientiert, während der abschließende "Spion" eher straight rockt.

Die andere Seite von Ideal waren für mich immer die von Eff Jott gesungenen Tracks. Hier wären das "Schwein", "Herrscher" und "Ich kann nicht schlafen". Allesamt wieder gelungen, für meinen Geschmack aber irgendwie zahmer als seine Beiträge auf dem Debütalbum.

Fazit Der Ernst Des Lebens ist ein weiteres gutes Album aus dem relativ übersichtlichen Katalog der Band Ideal. Viele Fans bewerten es als den besten Wurf der Band, ich persönlich ziehe in jedem Fall das Debütalbum vor. Dort hatte die Band noch viel mehr ihrer ganz speziellen Reibung mit dem klaren Schwerpunkt auf eher ungestümen New Wave Sounds. Das klang hier wesentlich professioneller, aber auch etwas glatter und abgezockter im besten Sinn Poplastig. Ungeachtet dessen ein weiteres starkes Statement dieser Band, welches man als Deutschrockfan kennen sollte.

Trackliste

  1. Eiszeit 2:53
  2. Schwein 3:00
  3. Sex In Der Wüste 3:38
  4. Herrscher 3:41
  5. Feuerzeug 4:19
  6. Immer Frei 2:27
  7. Erschießen 3:40
  8. Monotonie 4:44
  9. Ich Kann Nicht Schlafen 3:00
  10. Spion 5:00

Rezensent: MP

Anzeige