Anzeige

Albumbesprechung I Know You Well Miss Clara - Chapter One

Interpret: I Know You Well Miss Clara

Titel: Chapter One

Erscheinungsjahr: 2013

Genre: Jazz-Fusion, Prog

Bewertung: Wertung: 8 von 10 Sternen

(8/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Chapter One ist der Titel eines Albums der indonesischen Band I Know You Well Miss Clara. Leonardo Pavkovic setzt damit die Reihe an Veröffentlichungen interessanter Bands aus Indonesien auf seinem Label MoonJune fort. Das Land scheint, speziell im Bereich Jazz-Fusion, eine echte Fundgrube hochklassiger Bands und Musiker zu sein.

I Know You Well Miss Clara reihen sich zumindest nahtlos in die zuletzt vorgestellten Jazz-Fusion Alben aus Indonesien ein. Die Band spielt in klassischer Manier mit Anleihen an Soft Machine oder Return To Forever bis hin zu Mahavishnu, Miles Davis oder auch Hendrix.

Köpfe der Band I Know You Well Miss Clara sind Gitarrist Reza Ryan und Keyboarder Adi Wijiya. Beide prägen den Sound der Band nachhaltig. Gehalten wird dieses Band von der profunden Groovesektion mit Bassist Enriko Gultom und Drummer Alfiah Akbar.

Die Band ergeht sich gerne in losen Strukturen mit Raum für leicht experimentelle Improparts und spacige Landschafen. Besonders gut trifft es die Band, nach den gelungenen Einstiegssongs, für meinen Geschmack mit dem unterhaltsamen Song "Pop Sick Love Carousel", der durchaus in den Bereich Prog hineinreicht. Sehr experimentell wirkt "Reverie#2", mit fast 15 Minuten Laufzeit erscheint der Song etwas lang(atmig). "Love Letter From Canada" besteht nur aus Soundlandschaften, was über knapp 4 Minuten gerade noch unterhaltsam wirkt. "Dangerous" legt deutlich zu. Während Drums und Bass hier ein fast klassisches Jazz-Fundament legen, erinnern Ryan und Wijya plus Gastmusiker Nicholas Cumbe an die klassischen Soft Machine. Mit "A Dancing Girl" legt die Band zum Abschluss noch ein Schwergewicht nach. Der Song beginnt mit Reminiszenzen an die frühen King Crimson und spielt sich danach durch die Welt des 70s Jazz-Fusion mit Anleihen an den klassischen Prog.

Fazit I Know You Well Miss Clara haben zwar von allem etwas, aber die Schwerpunkte scheinen vor allem Jazz-Fusion und Prog-Sounds der 70s zu sein. Als direkte Vergleiche könnten Soft Machine und King Crimson herhalten. Aber da ist noch mehr, die Band macht letztlich ihr eigenes Ding. Auch wenn sie sich dabei manchmal in wenig griffigen Strukturen verlieren, können I Know You Well Miss Clara umso mehr durch ihre Spielfreude, profunde Technik und viele grandiose Momente überzeugen.

Trackliste

  1. Open The Door, See The Ground 10:18
  2. Conversation 8:03
  3. Pop Sick Love Carousel 6:17
  4. Reverie #2 14:51
  5. Love Letter From Canada 4:27
  6. Dangerous Kitchen 5:04
  7. A Dancing Girl From The Planet Marsavishnu Named After The Love 10:49

Rezensent: MP