Anzeige

Albumbesprechung James Gang - James Gang Rides Again

Interpret: James Gang

Titel: Rides Again

Erscheinungsjahr: 1970

Genre: Rock, Hard-Rock

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

James Gang Rides Again ist das zweite Album der US Band James Gang. Das Album war kein überragender Erfolg. Allerdings enthält es mit dem Song Funk #49 einen Standard des Classic Rock bzw. des Gitarrenrock. Die Band wird im Nachhinein als einflussreiche Band des US-Hard Rock bezeichnet, auch wenn ihre kommerziellen Erfolge sich im Rahmen hielten. Immerhin lief es für die Bandgitarristen später gut. Joe Walsh stieg bekanntlich bei den Eagles ein. Walsh wurde durch Domenic Troiano ersetzt, der zu den Guess Who wechselte. Troiano wiederum wurde durch Tommy Bolin ersetzt, der später für ein Album bei Deep Purple mitspielte. Ungeachtet dessen hielten sich die Erfolge der Band, wie erwähnt, in Grenzen. Auch dieses zweite Album war kein überragender Erfolg, aber es muss im Nachhinein zu den wichtigen Alben des harten US-Rock gezählt werden. Kritiker bewerteten das Album in der Regel sehr gut.

Die Songs

"Funk #49" eröffnet das Album. Der rhythmische Rocksong mit seiner funky Note ist heute ein Rockklassiker. Das groovige Instrumental "Asshtonpark " knüpft thematisch an Funk #49 an. "Woman" könnte man als einen schweren Blues Rock oder Hard Rock bezeichnen, die Slideguitar-Parts von Walsh klingen sehr gut. "The Bomber" besteht aus zwei großen Parts: dem etwas härteren "Closet Queen" und dem eher psychedelischen "Cast Your Fate to the Wind". Den Kitt zwischen beiden Songs bildete eine Einspielung des Klassikthemas Bolero, das jedoch aus urheberrechtlichen Gründen nicht auf jeder Pressung vorhanden ist.

Mit "Tend My Garden" begann auf der Langspielplatte die zweite Seite. Alle Songs der zweiten Seite waren Joe Walsh Songs. Tend My Garden klingt typisch für Walsh: ein ordentlicher Song, der jedoch kein Highlight darstellt. "Garden Gate" besitzt mehr Tiefgang, die Akustikballade ist gut gelungen. Mit "There I Go Again" präsentiert die Band dann einen belangloseren Rock-Song. Auch das soft rockende "Thanks" klingt keinesfalls überragend. "Ashes The Rain And I" ist dagegen ein interessanter Song, der leicht dramatische Song besitzt gut gemachte Streicherarrangements.

Fazit Das Debütalbum der James Gang ist eine durchwachsene Sache. Qualitativ wirken die ersten vier Songs (damals Seite 1 der LP) deutlich stärker als die letzten fünf Songs. Ein Grund könnte die engere Zusammenarbeit der Band bei Songwriting bei diesen ersten Songs sein. Der Rest wurde praktisch solo von Joe Walsh geschrieben, und mit Walsh ist das so eine Sache. Er ist ein witziger Typ und ein sehr guter Musiker. Aber seine Songwriterqualitäten sind doch schwankend, nur selten gelangen ihm die ganz großen Songs. Von daher können auch seine fünf Solosongs hier nicht überzeugen, alleine die kurze Akustikballade Garden Gate und das üppige Ashes The Rain And I (bei dem auch Peters seine Hände im Spiel hatte), sind da überhaupt erwähnenswert.

Trackliste

  1. Funk #49 (Fox, Peters, Walsh) 3:54
  2. Asshtonpark (Fox, Peters, Walsh) 2:01
  3. Woman (Fox, Peters, Walsh) 4:37
  4. The Bomber: Closet Queen/Bolero/Cast Your Fate to the Wind (Fox, Guaraldi, Peters, Walsh) 7:04
  5. Tend My Garden (Walsh) 5:45
  6. Garden Gate (Walsh) 1:36
  7. There I Go Again (Walsh) 2:51
  8. Thanks (Walsh) 2:21
  9. Ashes, the Rain and I (Peters, Walsh) 5:00

Rezensent: MP