Anzeige

Albumbesprechung Werner Nadolny's Jane - The Journey I - Best of Jane '70 - '80

Interpret: Werner Nadolny's Jane

Titel: The Journey I - Best of Jane '70 - '80

Erscheinungsjahr: 2010/2011

Genre: Rock, Krautrock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)
Rezension/Review

The Journey I - Best of Jane '70 - '80 ist eine Best Of Compilation von Werner Nadolny's Jane. Das Album beinhaltet einige der bekanntesten Songs der deutschen Band Jane, die ab Gründung der Band bis 1980 aufgenommen wurden. Das offizielle Veröffentlichungsdatum bei SAOL/CMM war der 11.11.2011.

Nun ist das Ganze schon etwas verwirrend. Es handelt sich schwerpunktmäßig um Songs der genannten Jane Phase vom '70-'80 bzw. von Alben wie Together, Here We Are, Jane III, Lady, Fire Water Earth And Air, Live At Home und vom Album Jane (Maskenalbum). Den Song Back Again kann ich hier nicht unterbringen - meines Erachtens stammt er vom 2002er Album Genuine. Aber vielleicht wurde der Song auch schon früher geschrieben.

Grundsätzlich ist die Sache mit der Band Jane alles andere als einfach. Nadolny war auf den ersten beiden Alben dabei, musste die Band verlassen und wurde für Fire Water Earth And Air wieder zurückgeholt. Danach verließ er Jane wieder, spielte aber ab 1982 mit Peter Panka bei Jane bzw. bei dessen Peter Panka's Jane. Das war eine der Besetzungen, die sich nach den Streitigkeiten um die Namensrechte gebildet hatte. Ein Richter soll verfügt haben, dass ab dem Zeitpunkt des Richterspruchs jeder Musiker den Namen Jane nutzen darf - aber nur mit dem Zusatz des eigenen Namens. Ein Ergebnis war Peter Panka's Jane. Nach Ansicht Nadolny's bildet nun Werner Nadolny's Jane so etwas wie das Nachfolgeprojekt von Peter Panka's Jane, es gibt allerdings z. Zt. auch eine Combo, die als Peter Panka's Jane auftritt.

Dieses Best Of Album hatte Nadolny schon im Spätjahr 2010 in Eigenregie aufgelegt, die Stückzahl war damals limitiert. Nun folgt die Ausgabe über den umtriebigen Verlag SAOL bzw. CMM Marketing, SAOL bietet Leistungen wie eine Plattenfirma und einen kompletten Service für Künstler, verzichtet aber auf Rechteabgabe an den Verwerter.

Man hat hier eine der ersten Best-Of Compilations der Band Jane vorliegen. So etwas gab es, überraschenderweise, zuvor noch nie. Diese Compilation wurde aber eben nicht von Jane, sondern von Nadolny's aktueller Band eingespielt: Werner Nadolny (Keys, Back Voc), Torsten Ilg (Lead Voc), Dete Klamann (Git, Back Voc), Rolf Vatteroth (B, Voc), Doctor Bogard (Keys) und Sven Petersen (Drums). Dabei ist Nadolny der einzige Musiker der Band, der einmal Jane-Musiker war. Nicht ganz unwichtig scheint bezüglich der neueren Nadolny Projekte auch Ossy Pfeiffer sein. Möglicherweise spielt der Osmator hier eine größere Rolle, als man dem Booklet entnehmen kann. Auch das ist letztlich egal, die Besetzung wurde klar genannt. Und die Compilation enthält einige der bekanntesten Jane Songs. Das ist schon einmal eine gute Sache.

Auf die Songs muss man an der Stelle eigentlich nicht mehr in Einzelnen eingehen. Es handelt sich um einige der bekanntesten Jane Songs. Nadolny's Jane präsentieren die Songs in modernerer Soundqualität, hält sich aber ansonsten relativ eng an die Vorgaben. Durch zwei Keyboarder wirkt das Album retro und angenehm krautig, auch die Gitarrensounds wurden vergleichsweise retro eingespielt. Eine gewisse Ausnahme macht Sänger Torsten Ilg. Er klingt ganz anders als die früheren Jane Sänger. Dabei kann man die einzigartige Qualität des legendären Bernd Pulst kaum erreichen, dafür übertrifft Ilg qualitativ alle anderen Jane Sänger, sein englisch ist sowieso besser.

Fazit Das passt schon wie Faust auf Auge. Nadolny's Jane spielen die bekanntesten Jane Song in neuer Besetzung ein, klingen dabei aber angenehm retro. Die Soundqualität ist vorzüglich, die musikalischen Leistungen passen gut. Genau genommen wurden die Songs bislang wahrscheinlich selten besser eingespielt, auch wenn das sicherlich kontrovers diskutiert werden wird. Aber man muss Nadolny zugute halten, dass er das Material gut und im Geist der frühen Jane einspielt. Dazu gibt es interessante Ideen, wie den Dreier Windows/Spain/Love Your Life, der den Bogen von den Anfängen bis 1980 in gelungener und angenehmer Weise spannt. Während des Hörens beginnt man, die unseligen und deftigen Streitereien hinter der Kulisse zu verdrängen. Und man wünscht sich, es möge irgendwann wieder einmal Ruhe einkehren. Träumen darf man ja…

 

Trackliste

  1. All My Friends 4:01
  2. Lady 3:26
  3. Daytime 7:24
  4. Fire, Water Earth & Air 7:43
  5. Way To Paradise 4:11
  6. Out In The Rain 6:23
  7. Windows/ Spain/ Love Your Life 15:08
  8. Back Again 7:33
  9. Hangman 8:31

Rezensent: MP