Anzeige

CD-Kritik: Jethro Tull - This Was

Interpret: Jethro Tull

Titel: This Was

Erscheinungsjahr: 1968

Genre: Blues-Rock

Bewertung: Wertung: 5 von 10 Sternen

(5/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

This Was war das erste Album der britischen Rockband Jethro Tull. Das Album erschien im Jahr 1968 und wurde damals mit einem Minibudget von angeblich 1.200£ aufgenommen. This Was erhielt gute Kritiken. Es konnte sich auf Anhieb bis auf Platz 10 der UK Charts vorkämpfen, das ist nicht schlecht für ein Debütalbum. Auch in den USA konnte das Album zumindest für Aufsehen sorgen. Auf dem Dokumentarfilm über Woodstock konnte man z. B. Songs von diesem Album hören, die über die PA abgespielt wurden.

Das Album war deutlich bluesbeeinflusst. Dies hat mit dem Gitarristen Mick Abrahams zu tun, der vom Blues kam und der damals zusammen mit Ian Anderson die Songs schrieb. Somit kann man dieses Album auch nur schwer mit späteren Alben vergleichen. Allerdings schien das alles nicht so ganz zu funktionieren, denn nach diesem Album verließ Abrahams die Band wegen musikalischer Differenzen. Interessant für Ian Anderson Fans ist die Tatsache, dass der Song Serenade To A Cuckoo eine Coverversion eines Songs von Roland Kirk ist. Der wiederum zählt zu den größten Einflüssen für Andersons einzigartige Flötentechnik. Neben Ian Anderson und Mick Abrahams waren damals Clive Bunker (drums), Glenn Cornick (bass) sowie als Gast David Palmer (Horn, Orchester Arrangements) zu hören.

Die Songs

"My Sunday Feeling" startet mit einem prägnanten härteren Bluesriff. Dazu gibt sich Anderson an der Flöte die Ehre. Gesanglich erinnert er mich manchmal an John Mayall. "Some Day the Sun Won't Shine for You" ist ein reinrassiger Blues, der mit Gitarre und Harp Richtung Deltablues tendiert. "Beggar's Farm" beginnt interessant. Wieder bringt sich Anderson mit der Querflöte ein, der Song wirkt psychedelisch bei einem leichten Bluestouch. "Move on Alone" stellt eine Art Slow Blues plus Orchster dar. Im typischen 60's Sound gehalten, klingt das heute recht lustig. "Serenade to a Cuckoo" ist die Coverversion eines Roland Kirk Songs. Kirk war, was das Querflötenspiel angeht, eines der Vorbilder Andersons. Es handelt sich um einem langsamen Jazzblues, der Anderson viel Raum für seine damals sensationellen Flötensounds gibt.

"Dharma for One" hat mehr Drive. Das Gitarrenriff ist zwar relativ hart, der Song klingt aber schön experimentell. Auf der instrumentalen Nummer darf sich vor allem Drummer Bunker zeigen. "It's Breaking Me Up" ist ein netter Slow Blues, zeitgemäß gespielt, aber kaum überragend. "Cat's Squirrel" ist ein Traditional, das Mick Abrahams für das Album bearbeitet hat. Das hört man auch, denn Abrahams langt ordentlich hin. Zuerst mal beginnt das ganze praktisch in Triobesetzung mit bewegten Drums, schönen Basslines und der Gitarre von Abrahams. Da kommen Erinnerungen an Ten Years After auf. "A Song for Jeffrey" ist einer der bekanntesten Songs des Albums. Wieder ein Bluesrock, dazu gibt es einen durch die Hand aufgenommenen Sprechgesang. "Round" lebt vor allem von der Flötenarbeit Andersons und klingt etwas jazzig. "One for John Gee" ist ein Song von Abrahams, der es erst auf die Remaster CD geschafft hat. Der shufflige Jazzblues klingt gut und hätte aus meiner Sicht die Qualität des Originalalbums deutlich verbessert. "Love Story" ist ein Song von Anderson, der viel vom späteren Sound der Band besitzt. "Christmas Song" beginnt mit dem Sound von Weihnachtsglöckchen. Dazu wird es angenehm folkig mit Mandolinensounds und schönem Gesang von Anderson. Wieder ein gelungener Song, der allerdings nicht zum Original-Material von This Was passt.

Fazit Durch den Einfluss von Mick Abrahams besitzt This Was einen vergleichsweise starken Bluesbezug. Musikalisch enttäuscht die Band eigentlich nicht, die Songs klingen allesamt ordentlich. Insgesamt kann sich dieses Album aber kaum aus der Masse anderer bluesbetonter Alben herausheben, die ab 1967 im Zuge des britischen Blues Revivals aus dem Boden schossen. So gesehen ein ordentliches zeitgemäßes Album, aber nicht mehr.

Trackliste

  1. My Sunday Feeling (Anderson) 3:43
  2. Some Day the Sun Won't Shine for You (Anderson) 2:49
  3. Beggar's Farm (Abrahams/Anderson) 4:19
  4. Move on Alone (Abrahams) 1:58
  5. Serenade to a Cuckoo (Kirk) 6:07
  6. Dharma for One (Anderson/Bunker) 4:15
  7. It's Breaking Me Up (Anderson) 5:04
  8. Cat's Squirrel (Traditional, arranged by Abrahams) 5:42
  9. A Song for Jeffrey (Anderson) 3:22
  10. Round (Anderson/Abrahams/Bunker/Cornick/Ellis) 1:03

Bonus tracks (Remaster 2001)

  • One for John Gee (Abrahams) 2:06
  • Love Story (Anderson) 3:06
  • Christmas Song (Anderson) 3:06

Rezensent: MP

Anzeige