Anzeige

CD-Kritik Elton John - Don't Shoot Me I'm Only the Piano Player

Interpret: Elton John

Titel: Don't Shoot Me I'm Only the Piano Player

Erscheinungsjahr: 1973

Genre: Mainstream-Pop, Rock

Bewertung: Wertung: 6 von 10 Sternen

(6/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Don't Shoot Me I'm Only the Piano Player war das sechste Studioalbum von Elton John. Es erschien im Jahr 1973 und stieg in den USA gleich auf Platz 1 der Charts ein. Die Single Crocodile Rock konnte sich an die Spitze der Charts setzen, auch die zweite Single Daniel lief sehr gut. Insgesamt war das Album poplastiger als die Vorgängeralben, auf denen John in stärkerem Maß auf seine typischen Pianoballaden baute. Deshalb kam das Album bei alten Fans nicht ganz so gut an. Die Kritiker waren aber recht angetan von dem Album und kommerziell war es ein großer Erfolg.

Die Songs

"Daniel" eröffnet das Album balladesk. Der Song klingt bewegend und ist perfekt eingespielt. Mir ist das ein wenig zu schwülstig, aber gut ist der Song trotzdem. "Teacher I Need You" gefällt mir besser. Eine schöne und typische Elton John Nummer im Midtempobereich mit Einflüssen aus R&B und Rock'n'Roll. "Elderberry Wine" ist eine schöne rockige Singer Songwriternummer. Der gospelig bluesige Song "Blues for My Baby and Me"fließt im Anschluss langsam und leicht dramatisch dahin. "Midnight Creeper" legt wieder zu. Das klingt rockig und atmet eine gute Brise R&B. "Have Mercy on the Criminal" ist anfangs aufwändig instrumentiert. Danach fällt der Song aber irgendwie in ein Loch oder vielmehr einen See der Langeweile.

"I'm Gonna Be a Teenage Idol" gehört zu den bekannten Songs des Albums. Auch hier handelt es sich um eine nette rhythmische R&B Nummer. "Texan Love Song" liegt stilistisch im Bereich Folk mit leichtem Country Einschlag. "Crocodile Rock" war ein großer Hit. Der Song schöpft aus dem Rock'n'Roll der 1950er, passte aber auch gut in die Glam-Rock Zeit. "High Flying Bird" klingt dramatisch, was durchaus typisch für Elton John ist. Solche Songs hat er aber schon besser dargeboten.

Bonustracks

"Screw You (Young Man's Blues)" ist ein, für Elton John Verhältnisse, härterer Blues. Der Song klingt nicht schlecht und hätte die Originalscheibe aufgewertet. "Jack Rabbit" ist eine lustige und unterhaltsame Hillbilly Nummer. Der groovige Blues "Whenever You're Ready (We'll Go Steady Again)" überzeugt mit guten Slidegitarren-Parts. "Skyline Pigeon (Piano version)" gehört zu den typischen John Balladen mit leicht dramatischer Note und gutem Tiefgang.

Fazit Don't Shoot Me I'm Only the Piano Player ist ein ordentliches, aber nicht das beste Album von Elton John. Die beiden Hits Daniel und Crocodile Rock gehören nach Ansicht von Elton John Fans zu seinen Klassikern. Darüber kann man allerdings trefflich streiten. Was mich persönlich überrascht, ist die Qualität der Bonus Tracks der 1995er Reissue. Die klingen gut und hätten die Originalscheibe aufgewertet. Die Reissue ist dadurch auch höher zu bewerten, als das Originalalbum.

Trackliste

  1. Daniel 4:54
  2. Teacher I Need You 4:10
  3. Elderberry Wine 3:33
  4. Blues for My Baby and Me 5:42
  5. Midnight Creeper 3:55
  6. Have Mercy on the Criminal 5:57
  7. I'm Gonna Be a Teenage Idol 3:55
  8. Texan Love Song 3:33
  9. Crocodile Rock 3:58
  10. High Flying Bird 4:12

Bonus tracks (1995 CD reissue)

  • Screw You (Young Man's Blues) 4:43
  • Jack Rabbit 1:49
  • Whenever You're Ready (We'll Go Steady Again) 2:51
  • Skyline Pigeon (Piano version) 3:56

Rezensent: MP