Anzeige

CD-Kritik: Lenny Kravitz - Circus

Interpret: Lenny Kravitz

Titel: Circus

Erscheinungsjahr: 1998

Genre: Retro-Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

Circus war das vierte Album von Lenny Kravitz. Es erschien im Jahr 1995. In den USA erreichte es Platz 5 der Album Charts. Bis 2008 konnte sich das Album in den USA knapp über 500.000 mal verkaufen, das ist für Kravitz nicht gerade viel. Wie auf dem Album Are You Gonna Go My Way konzentrierte sich Kravitz wieder auf den Rock der 1970er Jahre. Dabei ist auffällig, dass Kravitz auf Circus vernehmlich Led Zeppelin huldigt. Die Kritiker waren nicht begeistert. Der New Musical Express etwa bescheinigte Kravitz ein gerade mal "marginales Talent". Man erwartete von Kravitz wohl, dass er sich zu einer Alternative zu Prince entwickelt. Kravitz hielt aber seinen Kurs und baute weiterhin auf Retro-Rock ohne große Experimente.

Die Songs

"Rock and Roll Is Dead" klingt wie ein Abgesang an den Rock. Was Kravitz musikalisch präsentiert, geht aber ungemein gut ab. Das erinnert stellenweise an Led Zeppelin. "Circus" ist eine schöne Ballade, mit leicht psychedelischem Unterton. "Beyond the 7th Sky" rockt wieder heftiger und erinnert erneut an Led Zeppelin. "Tunnel Vision" legt noch einen drauf. Das groovt gut und klingt wie die funky Variante von Led Zeppelin. "Can't Get You Off My Mind" ist eine schöne Ballade, irgendwo zwischen Rock und Country angesiedelt. Solche Songs kennt man z. B. von den Stones.

"Magdalene" besitzt wieder eine gewisse Nähe zu Led Zeppelin, zumindest was die Instrumentierung angeht. "God Is Love" klingt wie eine psychedelische Ballade, mit einigen Ideen aus Beatles Zeiten. "Thin Ice" rockt, mit einem funky Groove, gut. "Don't Go And Put A Bullet In Your Head" hat eine soulige Note und tendiert rhythmisch zum moderneren R&B. "In My Life Today" ist wieder eine Ballade, mit einer Nähe zu den Rockballaden der 1970er. "The Resurrection" beendet das Album melancholisch mit schönen schrägen Ideen. Auch hier sucht Kravitz m. E. die Nähe zu Led Zeppelin Sounds.

Fazit Kravitz sucht auf Circus in starkem Maß die Nähe zu alten Led Zeppelin Sounds. Das kann man deutlich vernehmen. Ich denke auch, dass ihm viele Kritiker genau das vorgeworfen haben. Aber Kravitz hat zumindest gut geborgt. Kravitz Fans müssten mit dem Album gut zurecht kommen. Ebenso könnte das Album für Fans von Led Zeppelin aus der Houses Of The Holy und Physical Graffiti Phase durchaus interessant sein.

Trackliste

  1. Rock and Roll Is Dead (Kravitz) 3:23
  2. Circus (DeVeaux, Britten) 4:48
  3. Beyond the 7th Sky (Ross, Kravitz) 4:54
  4. Tunnel Vision (Kravitz) 4:19
  5. Can't Get You Off My Mind (Kravitz) 4:34
  6. Magdalene (Kravitz) 3:48
  7. God Is Love (Kravitz, Kirsch) 4:26
  8. Thin Ice (Ross, Kravitz) 5:33
  9. Don't Go And Put A Bullet In Your Head (Kravitz) 4:22
  10. In My Life Today (Ross, Kravitz) 6:29
  11. The Resurrection (Ross, Kravitz) 4:28

Rezensent: MP

Anzeige