Anzeige

Albumbesprechung Led Zeppelin - Led Zeppelin III

Interpret: Led Zeppelin

Titel: III

Erscheinungsjahr: 1970

Genre: Heavy Metal, Blues Rock, Hard Rock, Folk Rock

Bewertung: Wertung: 7 von 10 Sternen

(7/10 - Rezensionen: 1)

 

Rezension/Review

III ist das schlicht betitelte dritte Album der Band Led Zeppelin, das Album wurde 1970 veröffentlicht. Die Band schaffte es, ihr Konzept etwas zu verfeinern. Wo zuvor Blues und Hard-Rock regierten, da konnte man nun auch eine gut folkige Note vernehmen. Das lag vielleicht daran, dass viel vom Material in einem entlegenen Cottage in Wales (Bron-Yr-Aur) entwickelt wurde. Led Zeppelin konnten qualitativ durchaus an das Niveau der ersten beiden Alben anknüpfen. Allerdings lagen die Verkaufszahlen deutlich hinter denen der beiden Vorgängeralben. Auch die Kritiker waren sich nicht ganz einig bezüglich der Bewertung des Albums.

Die Songs

Mit dem "Immigrant Song" beginnt die Band klassisch hart. Zu einem harten Basisriff gibt es einen guten Groove und eine fette Instrumentierung. "Friends" wird akustisch präsentiert, dazu gibt es dissonante Streichersounds. Die Band wollte damit einen Indian Sound mit Streichern schaffen, so äußerte sich Page später. Dafür bietet "Celebration Day" wieder klassischen Zeppelin Hard-Rock mit einem bluesorientierten Basisriff. Mit "Since I've Been Loving You" hat die Band auch eine Bluesnummer an Bord. Plant shoutet gut, die Gitarrenparts von Page klingen auch gut. Der Song wurde zu einem der Konzertklassiker der Band. "Out on the Tiles" ist ein Uptempo Gitarrenrock mit interessanter Octaver-Gitarre. "Gallows Pole" basiert auf einem Traditional bzw. einem Motiv von Leadbelly. Page hat ein schönes Arrangement geschrieben. Jones spielt Mandoline und Bass, Page spielt Banjo, 6- und 12-saitige akustische Gitarre und E-Gitarre. "Tangerine" ist ein entspannter, balladesker Rocksong mit dominierender 12-saitiger Gitarre. Eigentlich sollte der Song etwas flotter gespielt werden und Page fragte sich später, ob das nicht besser gewesen wäre.

"That's the Way" wird wieder komplett akustisch und folkig dargeboten. Es steht ganz unter dem Eindruck des Aufenthalts in dem Cottage in Wales. Page und Plant schrieben den Song nach einem langen Spaziergang. "Bron-Y-Aur Stomp" beginnt wieder akustisch, dieses mal mit einem kurzen Bluesgrass Lick. Danach wird es rhythmischer, wie der Titel schon sagt stompig. "Hats Off to (Roy) Harper" basiert auf einem Traditional. Mit der Slide-Gitarre und stark verfremdeter Stimme von Plant klingt das bluesig und etwas schräg, aber gut. Die Stimme wurde mit Echoeffekt über einen Verstärker mit Vibrato geschickt und wirkt daher etwas psychedelisch.

Fazit Das dritte Album wurde von Fans und Kritikern sehnsüchtig erwartet. Allerdings fielen die Reaktionen dann doch sehr unterschiedlich aus. Die einen kritisierten die überflüssigen harten Songs, andere kritisierten eher das akustische Material, welches angeblich zu sehr nach Crosby, Stills, Nash & Young geklungen haben soll. Im Vergleich zu den ersten beiden Alben war es das bis dato abwechslungsreichste Album von Led Zeppelin. Die Band brachte eine überzeugende folkige Note ein und experimentierte etwas mehr. Mit dem Immigrant Song bedient die Band aber auch Fans des klassischen Hard-Rock. Von daher stellt III, aus meiner Sicht, ein gelungenes Album und vor allem einen ebenbürtigen Nachfolger von I und II dar.

Trackliste

  1. Immigrant Song (Jimmy Page, Robert Plant)(2:25)
  2. Friends (Page, Plant)(3:54)
  3. Celebration Day (Page, Plant, John Paul Jones)(3:29)
  4. Since I've Been Loving You (Page, Plant, Jones)(7:23)
  5. Out on the Tiles (Page, Plant, John Bonham)(4:08)
  6. Gallows Pole (traditional, arr. Page, Plant)(4:58)
  7. Tangerine (Page)(3:12)
  8. That's the Way (Page, Plant)(5:39)
  9. Bron-Y-Aur Stomp (Page, Plant, Jones)(4:18)
  10. Hats Off to (Roy) Harper (traditional)(3:42)

Rezensent: MP

Anzeige